Kureika-Stausee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kureika-Stausee
Lage: Putoranagebirge, Region Krasnojarsk, Sibirien, Russland (Asien)
Zuflüsse: Kureika und viele Gebirgsbäche
Abflüsse: Kureika
Größere Orte am Ufer: Swetlogorsk
Kureika-Stausee (Region Krasnojarsk)
Kureika-Stausee
Koordinaten 67° 1′ 24″ N, 88° 42′ 28″ OKoordinaten: 67° 1′ 24″ N, 88° 42′ 28″ O
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Staudamm
(Stein-/Erdschüttdamm)
Bauzeit: 1975–2002
Höhe des Absperrbauwerks: 81,5 m
Kronenlänge: 1 576 m
Kraftwerksleistung: 600 MW
Betreiber: MMC Norilsk Nickel
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 558 km²
Speicherraum 9,96 km³

Der Kureika-Stausee (russisch Курейское водохранилище) ist ein 558 km² großer Stausee mit 9,96 km³ Stauraum an der Kureika im Putoranagebirge, dem Nordwestteil des Mittelsibirischen Berglands, in der Region Krasnojarsk, Sibirien, Russland (Asien). Sein Staudamm und Wasserkraftwerk wurden von 1975 bis 2002 erbaut.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kureika-Stausee liegt im Mittel etwa 60 km nördlich des nördlichen Polarkreises in den Südwestausläufern des Putoranagebirges, wo er sich in Nordost-Südwest-Richtung am östlichen Jenissei-Zufluss Kureika erstreckt; in dieser Region geht das Gebirge in die Ostausläufer des Westsibirischen Tieflands über. Während der Stausee von der Kureika und vielen Gebirgsbächen gespeist wird, ist die Kureika sein einziger Abfluss. Die Berge seiner Umgebung sind nahe dem Einfluss der Kureika in den Stausee bis 673 m hoch.

Flussaufwärts an der Kureika liegt der langgestreckte Djupkunsee und für eine Stelle flussabwärts ist das Untere Kureikakraftwerk mit einem kleineren Stausee in Planung.

Stausee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der buchten- und inselreiche Kureika-Stausee hat bei Erreichen des Stauziels (Vollstau) rund 558 km² Fläche und 9,96 km³ Fassungsvermögen.

Staudamm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Staudamm des Kureika-Stausees wurde als Stein- und Erdschüttdamm bei der städtischen Siedlung Swetlogorsk aufgeschüttet. Er ist 81,5 m hoch und 1.576 m lang.

Kureikakraftwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das in den Staudamm integrierte Kureikakraftwerk () hat als Wasserkraftwerk mit 5 Turbinen à 120 MW insgesamt 600 MW Leistung - die jährliche Energieproduktion liegt bei rund 2,62 Mrd. kWh.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Ufern des Kureika-Stausees gedeihen boreale Nadelwälder (Taiga), insbesondere die Hochlagen der ihn umgebenden Berge mit Permafrostboden werden von der Tundra mit ihren Moosen und Flechten bestimmt. Im fischreichen Stausee leben zum Beispiel Barschfische, Hechte und Lachsfische.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]