Kurort-Darassun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Kurort-Darassun
Курорт-Дарасун
Föderationskreis Sibirien
Region Transbaikalien
Rajon Karymski
Gegründet 1819
Siedlung städtischen Typs seit 1957
Bevölkerung 3120 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 750 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 30234
Postleitzahl 673314
Kfz-Kennzeichen 75, 80
OKATO 76 220 557
Geographische Lage
Koordinaten 51° 12′ N, 113° 43′ OKoordinaten: 51° 12′ 0″ N, 113° 43′ 0″ O
Kurort-Darassun (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Kurort-Darassun (Region Transbaikalien)
Red pog.svg
Lage in der Region Transbaikalien

Kurort-Darassun (russisch Куро́рт-Дарасу́н, burjatisch Дараhанай аршаан) ist ein Kurort und Siedlung städtischen Typs in der Region Transbaikalien in Russland mit 3120 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt knapp 100 km Luftlinie südlich der Regionshauptstadt Tschita zwischen dem Mogoitui-Gebirge (Mogoituiski chrebet) im Osten und dem Daurischen Gebirge (Daurski chrebet) im Westen; beide sind in diesem Bereich knapp 1200 m hoch. Er befindet sich am rechten Ufer des Ingoda-Nebenflusses Tura, bei der Einmündung des Flüsschens Darassun (auch Darassunka).

Kurort-Darassun gehört zum Rajon Karymski und befindet sich gut 60 km südwestlich von dessen Verwaltungszentrum Karymskoje. Die Siedlung ist Sitz der Stadtgemeinde Kurort-Darassunskoje gorodskoje posselenije, zu der außerdem das Dorf Kalanga (10 km südlich) gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um eine seit Ende des 17. Jahrhunderts bekannte Mineralquelle entstand ab 1819 eine erste kleine Ansiedlung. Verstärkt wurde die Quelle ab 1852 genutzt, ab 1858 als offizieller Kurort. In der sowjetischen Periode entstanden ab den 1930er-Jahren mehrere größere Sanatorien, unter anderem des Verteidigungsministeriums und der Gewerkschaften. Seit 1957 besitzt Kurort-Darassun den Status einer Siedlung städtischen Typs.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 4435
1970 5676
1979 5563
1989 5158
2002 3423
2010 3120

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurort-Darassun liegt an der Regionalstraße 76K-005 (ehemals A167), die unweit der 65 km entfernten Siedlung Darassun (zugleich nächstgelegene Bahnstation, an der Transsibirischen Eisenbahn) von der Fernstraße A350 abzweigt, die Tschita mit der Grenze zur Volksrepublik China bei Sabaikalsk verbindet. Die 76K-005 verläuft ab Kurort-Darassun weiter in Richtung Duldurga – Akscha zur mongolischen Grenze.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Darassun (Kurort) in der Enzyklopädie Transbaikaliens (russisch)