Kurs (Lehrveranstaltung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kurs ist ein Sammelbegriff für Lehrveranstaltungen unterschiedlichster Formen. Er beschreibt den Weg von einem Ausgangspunkt zu einem Lernziel (vgl. Curriculum). Ein Kurs erlaubt es, ein Lernangebot zu einem (Dienstleistungs-)Produkt zu machen, dessen Gesamtkosten sich mehrere Teilnehmer teilen können. Darin unterscheidet er sich vom Einzelunterricht.

Begriff[Bearbeiten]

Unter einem Kurs werden neben der klassischen Präsenzveranstaltung auch Angebote des Fernunterrichts oder des E-Learnings verstanden. Der Begriff wird darüber hinaus für Lernbeiträge in Fachzeitschriften verwendet. Umgangssprachlich wird in der Regel unter einem Kurs die Präsenzveranstaltung mit zwei Elementen gefasst: Das eigentliche Lernprodukt mit dem konkreten Durchführungsangebot.

Organisation[Bearbeiten]

Von einem Kurs als ausgearbeiteter Lernweg ist seine Durchführung zu unterscheiden, also die Angebotsinformationen darüber, wann, wo, zu welchen Kosten, mit welcher minimalen beziehungsweise maximalen Teilnehmerzahl der Kurs angeboten wird.

Wichtige Informationen über die Rahmenbedingungen für einen Kurs sind Hinweise auf die persönlichen Voraussetzungen, gegebenenfalls auf formale Voraussetzungen (beispielsweise bestimmte Abschlüsse oder Besuch des Vorkurses) und auf eine gegebenenfalls besondere Methodik und Kursform. Diese Faktoren liegen der Ausgestaltung eines Curriculums stets zugrunde. Entsprechend wichtig kann ihre Erwähnung für eine qualifizierte Teilnahmeentscheidung sein.

Crashkurs[Bearbeiten]

Lehrveranstaltungen, die den Wissensstoff wesentlich schneller vermitteln, werden als Crashkurse bezeichnet. Je nach Fachgebiet dauert ein Crashkurs lediglich wenige Stunden, Tage oder Wochen. Häufig dient der Begriff als Synonym für „Kurzeinweisung“. Jedoch ist diese nicht unbedingt so intensiv wie ein Crashkurs. Manche Seminaranbieter verwenden lieber den Begriff „Intensivlehrgang“. Das kann z.B. an einer allgemeinen Abneigung gegen Anglizismen liegen oder daran, dass sie meinen, der Begriff wirke seriöser.