Kurt Pomplun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt Pomplun (* 29. Juli 1910 in Berlin-Schöneberg; † 5. August 1977 ebenda) war ein deutscher Heimatforscher. Er publizierte Werke zur Geschichte Berlins und Brandenburgs, seiner Mundart und mündlich überlieferten Märchen und Sagen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurt Pomplun war Sohn eines Postbeamten und wuchs in der damals noch eigenständigen Stadt Schöneberg auf. Er besuchte die Höhere Staatslehranstalt für das Vermessungswesen, die er als Ingenieur für Vermessungswesen abschloss. Er war seit den 1930er Jahren zunächst beim Landratsamt Teltow tätig, wo seine Beschäftigung mit der Denkmalpflege begann. Er sah sich als Schüler von Willy Hoppe.

Seit 1965 arbeitete er im Amt für Denkmalpflege in Berlin, bis 1973 als Regierungsamtmann, danach als Amtsrat. Er war ehrenamtlich Bezirksheimatpfleger. Bekannt wurde er durch Beiträge zu der von Horst Kintscher moderierten Rundfunksendung Kutte kennt sich aus des RIAS. Neben der Erforschung Berlins bearbeitete er auch einige Baedeker-Reiseführer, u. a. den Bezirksband für Tiergarten von 1984.

Sein Buch Berlins alte Dorfkirchen entstand auf der Grundlage seines Artikels Der mittelalterliche Dorfkirchenbau auf dem Teltow. Es erlebte zwischen 1962 und 1984 insgesamt sechs Auflagen und gilt noch heute als populäres Standardwerk. Sein Kenntnisstand von 1960 ist allerdings inzwischen durch moderne Forschungsmethoden in mehreren Punkten überholt, siehe Pompluns Klassiker: Berlins alte Dorfkirchen.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedhof Wilmersdorf in Berlin; Ehrengrab von Kurt Pomplun

Er erhielt 1971 die Fontane-Plakette und 1975 die Fidicin-Medaille des Vereins für die Geschichte Berlins. 1974 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Die Stadt Berlin ehrte ihn mit einem Ehrengrab auf dem Friedhof Wilmersdorf in der Abt. B1-UW-53.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kunstdenkmäler des Kreises Teltow. Bearbeitet von Hans Erich Kubach und Joachim Seeger. Mitarbeiter: Siegfried Harder, Karl Hohmann, Kurt Pomplun, Johannes Schultze. Deutscher Kunstverlag, Berlin 1941. (Die Kunstdenkmäler der Provinz Brandenburg. Hrsg. Brandenburgisches Provinzialverband unter der Schriftleitung von Heinrich Jerchel. Band IV.1: Kreis Teltow).
  • Der mittelalterliche Dorfkirchenbau auf dem Teltow. In: Berliner Blätter für Vor- und Frühgeschichte. Festschrift für Karl Hohmann. 9, 1960, S. 1–32.
  • Berlins alte Dorfkirchen. Haude & Spener, Berlin 1962 (6. Auflage 1984).
  • Berlins alte Sagen. Hessling, Berlin 1964 (5. Auflage 1985)
  • Kutte kennt sich aus. Berlin-Bummel mit Kurt Pomplun. Berlin 1976 (5. Auflage 1980)
  • Weihnachten und Neujahr im alten Berlin. In: Berliner Forum. 14/69.
  • Die Dorfkirche in Berlin-Marienfelde. München und Berlin 1970.
  • Berliner Häuser. Geschichte und Geschichten, Berlin 1971.
  • Von Häusern und Menschen. Berliner Geschichten. Berlin 1972.
  • Berliner Allerlei. Kreuz und quer durchs Häusermeer, Hessling, Berlin 1975, ISBN 3-7759-0177-9.
  • Berlinisch' Kraut und märkische Rüben, Berlin 1976.
  • Rathäuser in Berlin. Rat- und Amtshäuser oder Verwaltungsgebäude in West und Ost. Fotos von Liselotte und Arnim Orgel-Köhne. In: Berliner Forum. 8/76.
  • Berlin - und kein Ende, Berlin 1977.
  • Großes Berlin Buch, Berlin 1985 (Zusammenfassung von fünf Einzelbänden der Berlingeschichten).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]