Kurt Woisetschläger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kurt Woisetschläger (* 20. November 1925 in Graz; † 13. August 2012 ebenda) war ein österreichischer Kunsthistoriker, Museumsleiter und galt als profunder Kenner des Barocks.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Woisetschläger musste als Siebzehnjähriger am Zweiten Weltkrieg teilnehmen und begann nach der britischen Gefangenschaft ein Studium der Kunstgeschichte in Graz. 1953 promovierte er bei Wladimir Sas-Zaloziecky mit einer Dissertation über „Die Judenburger Schnitzwerkstätte des 18. Jahrhunderts und ihre Meister Balthasar Prandtstätter und Johann Nischlwitzer“. Bereits in den 1960er-Jahren war Woisetschläger in die Lehre des Kunsthistorischen Institutes der Karl-Franzens-Universität in Graz eingebunden und ab 1979 als Honorarprofessor.[1] Von 1963 bis 1987 war er Leiter der Alten Galerie am Joanneum in Graz und 1978 kuratierte er die steirische Landesausstellung zum Thema Gotik im Stift St. Lambrecht.[2] Von 1967 bis 2007 war er Mitglied der Historischen Landeskommission für Steiermark.[3]

Woisetschläger war mit der 2005 verstorbenen Kunsthistorikerin Ingeborg Woisetschläger-Mayer verheiratet.[1]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erwin Hainisch: Dehio-Handbuch. Oberösterreich. Neubearbeitung von Kurt Woisetschläger mit Beiträgen von Justus Schmidt und Benno Ulm, 3. neubearbeitete Auflage, Schroll, Wien 1958.
  • Meisterwerke der österreichischen und deutschen Barockmalerei. In der Alten Galerie am Landesmuseum Joanneum in Graz. Herausgegeben zum 150jährigen Bestand des Steiermärkischen Landesmuseums Joanneum, Schroll, Wien 1961.
  • mit Inge Woisetschläger-Mayer: Murau. Stadtpfarrkirche St. Matthäus. Kirchenführer, Fotos von Kurt Woisetschläger, Verlag St. Peter, Salzburg 1963.
  • mit Peter Krenn: Der steirische Spätbarockmaler Johann von Lederwasch. Um 1755 - 1826. Ausstellungskatalog, Sonderausstellung im Ecksaal des Joanneums, Graz, 17. November bis 13. Dezember 1966, Graz 1966.
  • mit Peter Krenn: Dehio Steiermark (ohne Graz) 1982.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gottfried Biedermann, Gabriele Gmeiner-Hübel, Christine Rabensteiner: Bildwerke. Renaissance – Manierismus – Barock. Gemälde und Skulpturen aus der Alten Galerie des Steiermärkischen Landesmuseums Joanneum in Graz. Kurt Woisetschläger zum 70. Geburtstag. Verlag Carinthia, Klagenfurt 1995, ISBN 3-85378-442-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nachruf in Kunstgeschichte aktuell (Verband österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker), Jahrgang XXX, 1/13
  2. Kunsthistoriker Kurt Woisetschläger tot Kleine Zeitung, 21. August 2012
  3. Verstorbene und ausgeschiedene Mitglieder der HLK