Kurzętnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzętnik
Wappen von Kurzętnik
Kurzętnik (Polen)
Kurzętnik
Kurzętnik
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Nowe Miasto Lubawskie
Geographische Lage: 53° 24′ N, 19° 35′ O53.39916666666719.576944444444Koordinaten: 53° 23′ 57″ N, 19° 34′ 37″ O
Einwohner: 3065 (2007)
Postleitzahl: 13-306
Telefonvorwahl: (+48) 56
Kfz-Kennzeichen: NNM
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 22 Ortschaften
19 Schulzenämter
Fläche: 149,86 km²
Einwohner: 9083
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 61 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2812042
Verwaltung
Bürgermeister: Zofia Andrzejewska
Adresse: ul. Grunwaldzka 39
13-306 Kurzętnik
Webpräsenz: bip.warmia.mazury.pl/kurzetnik_gmina_wiejska/



Kurzętnik (deutsch Kauernik) ist eine Gemeinde in Polen und liegt im Powiat Nowomiejski der Wojewodschaft Ermland-Masuren.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Kurzętnik gehören 19 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2][3][4][5] mit einem Schulzenamt:

  • Bratuszewo (Bratuszewo, 1939–1942 Bratuschewo, 1942–1945 Bratisdorf)[3]
  • Brzozie Lubawskie (Deutsch Brzozie, 1942–1945 Brosen)[3]
  • Kamionka (Kamionken, 1942–1945 Kemmen, Kr. Neumark (Westpr.))[4]
  • Kąciki (Konciki, 1942–1945 Roßwinkel)[5]
  • Krzemieniewo (Krzeminiewo, 1942–1945 Krumau, Kr. Neumark (Westpr.))[3]
  • Kurzętnik (Kauernik)
  • Lipowiec (Lipowitz, 1942–1945 Lippen, Kr. Neumark (Westpr.))[3]
  • Małe Bałówki (Klein Ballowken, 1942–1945 Kleinballen)[4]
  • Marzęcice (Marzencitz, 1942–1945 Marnau)[4]
  • Mikołajki (Nikolaiken, 1942–1945 Nickelshöhe)[4]
  • Nielbark (Nelberg)
  • Otręba (Otremba, 1939–1942 Ostremba, 1942–1945 Otterwald)[4]
  • Sugajenko (Sugainko, 1942–1945 Sugein)[3]
  • Szafarnia (Forsthausen, 1942–1945 Forsthausen, Kr. Strasburg (Westpr.))[5]
  • Tereszewo (Terreschewo, 1942–1945 Resendorf)[4]
  • Tomaszewo (Thomasdorf, 1942–1945 Thomasdorf, Kr. Neumark (Westpr.))[4]
  • Wawrowice (Wawerwitz, 1942–1945 Wawer)[4]
  • Wielkie Bałówki (Groß Ballowken, 1942–1945 Großballen)[4]

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Kacze Bagno (Entenbruch), Ostrówki und Rygiel.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), archiviert vom Original am 7. Dezember 2014, abgerufen am 22. November 2014.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis
  3. a b c d e f Vgl. Weblink Amtsbezirk Kauernik - Ortsumbenennungen
  4. a b c d e f g h i j Vgl. Weblink Amtsbezirk Marnau - Ortsumbenennungen
  5. a b c Vgl. Weblink Amtsbezirk Gottfriedsfelde - Ortsumbenennungen