Kymco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kwang Yang Motor Corporation
Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1963[1]
Sitz Kaohsiung, Taiwan
Mitarbeiter 2.495 (Zentrale)
1.711 (Übersee)
(Stand Ende 2005)[1]
Umsatz 672 Mio. USD$ (Zentrale)
82 Mio. USD$ (Niederl.)
(Stand Ende 2005)[1]
Branche Motoren- und Fahrzeughersteller
Website www.kymco.com

Kymco steht für Kwang Yang Motor Corporation (chinesisch 光陽工業, Pinyin Guāng Yáng Gōng Yè) und ist ein taiwanischer Hersteller von Motorrollern (50 bis 700 cm³) sowie Motorrädern und Leichtkrafträdern (50 bis 250 cm³) wie dem Calypso 125, dem Grand Dink 125, dem Kymco Zing II oder dem Kymco Quannon.

Das Unternehmen wurde 1963 gegründet und beschäftigt heute über 4.000 Mitarbeiter. Produziert wird in drei Fabriken in Taiwan und Übersee, in drei Fabriken in der Volksrepublik China und jeweils einer Fabrik in Indonesien und Vietnam.[1] Kymco hat weltweit Handelsniederlassungen.[2] Laut eigenen Angaben wurden im Jahr 2005 502.000 Einheiten verkauft. In vielen Ländern, zum Beispiel Japan oder Österreich, ist Kymco Marktführer in der 50-cm³-Roller-Klasse.

Am 1. Januar 2016 waren in Deutschland 67.288 Kymco-Krafträder zugelassen, was einem Anteil von 1,6 Prozent entspricht.[3]

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kymco Motorroller „Calypso 125“ (2001) auf dem „Gaberl“ (Steiermark)
Kymco Super 9 Motorroller
Kymco Quad MXU 500

Seit 2011 werden mit dem Downtown 300i ABS, dem Kymco Super 8 und dem Xciting 500 iR evo ABS auch Variomatik-Roller mit ABS u. a. in Deutschland angeboten. Zur Saison 2012 erweiterte Kymco sein Portfolio um den Myroad 700i und setzte damit neue Maßstäbe in der Oberklasse. Außerdem bietet Kymco noch ein Retromodell, den Like, der frappierende Ähnlichkeit mit der legendären Vespa LX hat an.[4] Neben motorisierten Zweirädern produziert Kymco auch Sport- und Straßenquads (50–750 cm³) und baut ein Nutzfahrzeug (auf Quad-Basis) sowie eine Palette von Mehrzweckmotoren und Benzin-Generatoren.[5]

Eine Besonderheit stellt der seit 2011 erhältliche 50-cm³-Viertakter mit elektronischer Benzineinspritzung NEWSento 50i dar. Er ist der erste und bisher einzige Kymco-Roller dieser Klasse mit elektronischer Einspritzung.

Im Oktober 2016 stellte Kymco auf der Intermot in Köln sein neues Topmodell, den AK550 vor, einen Zweizylinder, der in der oberen Klasse angesiedelt sein wird und vor allem Yamahas X-Max und dem Burgman von Suzuki Konkurrenz machen soll. Der AK550 (AK steht für Anyversary Kymco zum 50. Firmenjubiläum) und der neue X-Town (125 und 300) sollen ab Frühjahr 2017 in Deutschland vertrieben werden.

Zum Zeitpunkt Frühjahr 2016 vertrieb Kymco folgende Modelle in Deutschland:

Roller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Agility City+ (~50 (2T) und 125 cm³)
  • People S 50
  • People GT (~125 und 300 cm³)
  • Grand Dink (~50 (2T))
  • DJ 50 S
  • Vitality 50 2T
  • Yager GT (~50, 125 und 200 cm³)
  • Agility Carry 50
  • DJ 125 S
  • Like (~50 und 125 cm³, klassisches Design)
  • NEWSento 50i (~50 cm³, klassisches Design)
  • Agility RS Naked 50 2T
  • Super 8 (~50 und 125 cm³)
  • NEWDowntown 125i

Quads[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • MXU (~50, ~250, ~300, ~450, ~500, ~550 und ~700 cm³, ATV)
  • Maxxer (~50, ~250, ~300 und ~450 cm³, Quad)
  • Maxxer 300 Onroad Supermoto (~300 cm³, Quad)
  • UXV (~450 und ~700 cm³, UTV)

Motorräder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • CK1 125
  • K-PIPE (~50 und ~125 cm³)

Zusammenarbeit mit anderen Herstellern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kymco stellt die 450-cm³-Einzylindermotoren her, die beim deutschen Motorradhersteller BMW in der BMW G 450 X verwendet werden.[6]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Auch die 2-Zylinder-Reihenmotoren mit 647 cm³ Hubraum (60 PS) des BMW-Motorrollers BMW C 650 GT und BMW C 600 Sport stammen von Kymco. Derselbe Motor kommt auch im PKW BMW i3 als Reichweitenverlängerer, mit geringerer Leistung (34 PS) zum Einsatz.

Die Rollermodelle J300 und J125 von Kawasaki sind Zwillingsmodelle der Downtownmodelle 300 und 125 und laufen auch vom selben Band

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kymco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Kymco Gruppe
  2. Kymco weltweit
  3. Fahrzeugzulassungen (FZ) – Bestand an Personenkraftwagen und Krafträdern nach Marken oder Herstellern 1. Januar 2016. In: kba.de. Kraftfahrtbundesamt, 1. Januar 2016, S. 9, abgerufen am 14. Januar 2017 (PDF).
  4. Fahrbericht Kymco Like 200i: Das italienische Flair Motorvision.de 1. November 2011
  5. Produktpalette von Kymco
  6. Motorradonline.de: BMW G650 - Motoren aus China – Asian-Connection