Kyphi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kyphi (altgriechisch Κῦφι) ist eine traditionelle Abendräucherung im alten Ägypten und Opferweihrauch für ägyptische Götter. Es wurde in Ägypten in eigenen Tempellaboratorien hergestellt, wobei aus heiligen Schriften gelesen wurde.[1]

Kyphi basiert auf Texten, die in ägyptischen Tempeln gefunden wurden, sowie auf Texten von Plutarch.[2] Mit den Texten von Plutarch ist die Zubereitung des Kyphi ziemlich genau nachzuvollziehen. Auch von dem ägyptischen Priester Manetho von Mendes haben sich einige die Herstellung von Kyphi betreffende Fragmente erhalten. Die anderen – in ägyptischen Hieroglyphen geschriebenen – Rezepturen konnten hingegen noch nicht in die moderne Sprache übersetzt werden. Beim Kyphi handelt es sich um ein Produkt, von dem in der griechisch-römischen Antike zahlreiche Rezepturen bekannt sind und das sowohl als Trank (z. B. in Wein) als auch als Mittel für Einreibungen verwendet wurde. Die Zahl der Zutaten wuchs dabei von 10 bei Pedanios Dioscurides bis auf 50 bei dem Byzantiner Nikolaos Myrepsos.[1]

Mischung 1:

Mischung 2:

  • 3 Teile Weihrauch
  • 2 Teile Benzoe
  • 2 Teile Myrrhe
  • 1 Teil Wacholderbeeren
  • 1/2 Teil Galgant
  • 1/2 Teil Zimtrinde
  • 1/2 Teil Zeder
  • 2 Tropfen Lotusaroma
  • 2 Tropfen Wein
  • 2 Tropfen Honig
  • einige Rosinen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Heinrich Otto Schröder: Publius Aelius Aristides. Heilige Berichte. Winter, Heidelberg 1986, S. 27.
  2. Plutarch Über Isis und Osiris 80.