Kythera-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kythera-Preis ist ein internationaler Kulturpreis, der seit 2002 jährlich von der Düsseldorfer Kythera-Kulturstiftung verliehen wird. Hauptzweck der 2001 von Gabriele Henkel gegründeten Stiftung ist die Vergabe dieser mit 25.000 Euro dotierten Auszeichnung. Mit ihr will die Stiftung Künstler würdigen, „die sich Verdienste um den Kulturaustausch zwischen Deutschland und den romanischen Ländern erworben haben“ (lt. Selbstdarstellung).

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. welt.de vom 12. Dez. 2002
  2. Pressemeldung der Kythera-Kulturstiftung vom 23. Feb. 2006
  3. Pressemeldung der Kythera-Kulturstiftung vom 7. Dez. 2006
  4. Pressemeldung der Kythera-Kulturstiftung vom 7. Dez. 2007
  5. Pressemeldung der Kythera-Kulturstiftung vom 3. Dez. 2009
  6. Pressemeldung der Kythera-Kulturstiftung vom 5. Okt. 2011
  7. Pressemeldung der Kythera-Kulturstiftung vom 16. Mai 2012
  8. Pressemeldung der Kythera-Kulturstiftung vom 2. Jan. 2013
  9. Die Welt vom 8. Mai 2014: Kythera-Preis an Autorin Yasmina Reza, abgerufen am 10. Mai 2014
  10. journalistenpreise.de vom 18. Sept. 2015
  11. Romanischer Sinn in FAZ vom 2. November 2016, Seite 14