László Berti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
László Berti
Medaillenspiegel

Fechten

UngarnUngarn Ungarn
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 Stockholm 1912 Säbel-Mannschaft
0Bronze0 Paris 1924 Florett-Mannschaft
0Silber0 Paris 1924 Säbel-Mannschaft
Fechten Weltmeisterschaften
0Silber0 Budapest 1926 Florett

László Berti (* 24. Juni 1875 in Budapest; † 23. Juni 1952 ebenda) war ein ungarischer Fechter.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

László Berti verpasste bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm mit dem vierten Platz im Florett-Einzel knapp einen Medaillengewinn. Mit dem Säbel schied er im Einzelwettbewerb in der Halbfinalrunde aus, während er mit der Mannschaft ungeschlagen in die Finalrunde einzog. Auch in dieser blieb er mit der ungarischen Equipe ohne Niederlage, sodass Berti gemeinsam mit Dezső Földes, Jenő Fuchs, Oszkár Gerde, Ervin Mészáros, Zoltán Schenker, Péter Tóth und Lajos Werkner Olympiasieger wurde. Bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris gelang ihm mit der Säbel-Equipe der erneute Einzug in die Finalrunde, in der sich Ungarn dieses Mal Italien geschlagen geben musste. Mit János Garay, Sándor Pósta, József Rády, Zoltán Schenker, László Széchy, Ödön Tersztyánszky und Jenő Uhlyárik gewann Berti somit die Silbermedaille. Im Mannschaftswettbewerb der Florettfechter stand er ebenfalls in der Finalrunde, die er mit István Lichteneckert, Sándor Pósta, Zoltán Schenker, Ödön Tersztyánszky hinter Frankreich und Belgien auf dem Bronzerang abschloss. Berti wurde 1926 in seiner Geburtsstadt Budapest Vizeweltmeister mit dem Florett.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]