Ländercode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ländercode (auch Landescode; engl. Country Code) definiert Kennziffern oder Kennbuchstaben verschiedener Länder (Staaten und deren Verwaltungsgliederung) als Identifikator. Er wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt.

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

Für Verwaltungsbelange gilt die Länderkennzeichnung nach Standard ISO 3166. Nach ihr werden geografische Einheiten (»DE« für Deutschland, »CH« für die Schweiz), Sprachvarietäten für Locales (»de-AT« für Österreichisch) und anderes gekennzeichnet. Sie wird auch für länderspezifische Top-Level-Domains, wie z. B. ».li« für Liechtenstein verwendet. Auch für den UN/LOCODE der Orte der Welt findet der ISO-Code Verwendung.

Des Weiteren nutzt die NATO ihren NATO-Ländercode für administrative Zwecke. Weitere Ländercodes zur Verwaltung sind der GKD-Ländercode für Körperschaften (nach DIN EN 23166) und der SWD-Ländercode für Regionen des Bibliothekswesens.

Kommunikation[Bearbeiten]

Für (überwiegend internationale) Kommunikation sind verschiedene Ländercodes von Bedeutung, darunter die Ländercodes im Briefdienst und die internationalen Telefonvorwahlnummern der Länder. Die Vorwahlnummern sind in den ITU-T-Standards E.163 und E.164 definiert. Ländercodes dienen außerdem als Identifizierungskennzeichen für Mobilfunknetze des Landes, in dem eine Mobilstation registriert ist (ITU-Standard E.212).

Produktkennzeichnung[Bearbeiten]

Ein Beispiel für dieses Einsatzgebiet ist die European Article Number (EAN-Code), in der zur Landeskennung die 3-stellige GS1-Länderpräfix wie z. B. »400« bis »440« für Deutschland (vergeben nach MwSt.-Arten), »760« bis »769« für die Schweiz und Liechtenstein sowie »900« bis »919« für Österreich enthalten ist. Außerdem werden DVDs weltweit durch verschiedene DVD-Ländercodes (Regionalcodes) unterteilt. Eine weitere Anwendung sind die ECE-Prüfzeichen für genehmigungspflichtige Bauteile an Kraftfahrzeugen. Diese bestehen wesentlich aus einer ein- bis zweistelligen Länderkennzahl.

Sport[Bearbeiten]

Im Sport wird der IOC-Code (Internationales Olympisches Komitee) für die teilnehmenden Nationen an den Olympischen Spielen (z. B. »GER« für Deutschland, »GRE« für Griechenland, »NED« für Niederlande) eingesetzt (siehe ISO-3166-1-Kodierliste und Liste der olympischen Mannschaftskürzel). Diese Abkürzungen werden meist auch von den einzelnen Sportverbänden übernommen (siehe z. B. Liste der FIFA-Mitglieder mit den Länderkürzeln des Fußball-Weltverbandes).

Verkehr[Bearbeiten]

Im Straßenverkehr kommt ein Ländercode bei den internationale Kraftfahrzeugkennzeichen (Kfz-Nationalitätszeichen) (z. B. »A« für Österreich, »FL« für Liechtenstein) und bei Autokennzeichen des Diplomatischen Korps in Deutschland zum Einsatz.

Im Schienenverkehr gibt es den Kode für das Eigentumsmerkmal und einen UIC-Ländercode für das Herkunftsland eines Fahrzeugs.

Auch im Luftverkehr sind Ländercodes von Bedeutung. Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation, Englisch: International Civil Aviation Organization (ICAO), benutzt für die Länder einen eigenen ICAO-Code, der zur Zeit öffentlich nur eingeschränkt einsehbar ist. Daneben existiert das internationale Luftfahrzeugkennzeichen in der Zivilluftfahrt (z. B. »D« für Deutschland, »N« für die USA).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Ländercode – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen