Längentreue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Längentreue ist eine Eigenschaft geometrischer Abbildungen. Eine solche Abbildung heißt längentreu, wenn der Abstand zweier Punkte und stets mit dem Abstand der zugehörigen Bildpunkte und übereinstimmt.

Beispiele für längentreue Abbildungen sind Achsenspiegelungen, Punktspiegelungen, Verschiebungen und Drehungen. Dagegen sind zentrische Streckungen im Allgemeinen nicht längentreu.

Besondere Bedeutung hat der Begriff für den Kartennetzentwurf (auch Kartenprojektion) innerhalb der Kartografie. Er sagt aus, dass der Abstand in ausgewählten Richtungen bei der Projektion auf einen Hilfskörper (bis auf einen festen, für alle abgebildeten Gebiete der Kugel gültigen Maßstabsfaktor ) erhalten bleibt. Eine generell längentreue Abbildung einer Kugel auf eine Ebene ist unmöglich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]