Léo (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Léo war eine französische Automarke.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Léon Lefèbvre aus Paris begann 1896 mit der Entwicklung von Automobilen. Eine Teilnahme mit zwei Fahrzeugen am Autorennen von Paris nach Marseille und zurück war vorgesehen.[1] Jedoch waren die Fahrzeuge nicht rechtzeitig fertig.[1] Erst 1897 begann die Produktion. Die Fahrzeuge wurden als Léo vermarktet. 1898 endete die Produktion. Léon Lefèbvre fertigte später auch den Bolide.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen zwei Modelle, die mit Zweizylindermotoren von Pygmee ausgestattet waren.[1] Die Motorleistung betrug wahlweise 3 PS oder 6 PS und wurde über Riemen an die Antriebsachse übertragen.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.