Léon Deloy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Léon Deloy (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i; * 4. Februar 1894 in Paris; † 21. Januar 1969 in Monaco) war ein französischer Sportschütze und Funkamateur.

Er stellte am 28. November 1923 (GMT) mit dem US-Amerikaner Fred H. Schnell die erste interkontinentale Zweiweg-Funkverbindung auf Kurzwelle her, von Nizza nach West Hartford, Connecticut, auf einer Wellenlänge von ca. 110 Metern.

Als Sportschütze nahm Deloy an den Olympischen Sommerspielen 1924 in Paris teil und wurde 1930 in Rom Europameister.

Léon Deloy war der Enkel des Astronomen Camille Flammarion. Er wurde 1935 in die Ehrenlegion aufgenommen. In Nizza ist ein Straßentunnel nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ITU Telecommunication Journal, 1983 (50), Seite 325.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]