Dieser Artikel existiert auch als Audiodatei.

Löwenzahn (Fernsehsendung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Löwenzahn
Logo Löwenzahn neu.svg
Produktionsland Deutschland, teilweise Spanien
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 1981
Episoden 350 in 34+ Staffeln (Liste)
Genre Wissenssendung für Kinder
Erstausstrahlung 4. Oktober 1981 auf ZDF
Besetzung

Hauptdarsteller:

Nebendarsteller:

Löwenzahn ist eine Kinderserie des ZDF mit dem Ziel unterhaltsamer Wissensvermittlung. Die seit 1981 laufende Sendereihe wurde bekannt durch Peter Lustig, der sie bis Ende 2005 moderierte. Im Oktober 2006 übernahm Guido Hammesfahr als Fritz Fuchs die Moderation der Sendung. Die Titelmelodie stammt von Matthias Raue/Martin Cyrus.

Vorgängersendung Pusteblume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgängersendung von Löwenzahn war die Reihe Pusteblume, deren Erstausstrahlung am 7. Januar 1979 stattfand.[1]

In dieser Serie wohnte Peter im Gegensatz zur späteren Sendung Löwenzahn noch in einem Haus in Bayern, doch als die Produktionsfirma FiB Streitigkeiten mit dem ZDF hatte, wurde die Serie eingestellt und von studio.tv-film als Löwenzahn (FiB hatte die Namensrechte, deshalb die Umbenennung) im Bauwagen fortgesetzt. Zwanzig Folgen von Pusteblume wurden ausgestrahlt, zwei weitere (21 Peter stürmt den Gipfel und 22 Peter und das Seehundbaby) sind nur auf Video veröffentlicht worden.[2] In der ersten Folge von Löwenzahn zieht Peter aus, da eine Einflugschneise direkt über seinem Haus verläuft und er den Lärm nicht mehr aushält. Erstausstrahlung mit neuem Titel war am 4. Oktober 1981.

Die Sendung Löwenzahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zielgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zur Sesamstraße (ARD), die ebenfalls zum Lernen anregen will und eher für Vorschulkinder konzipiert ist, wendet sich Löwenzahn an Grund- und Unterstufenschüler bis etwa zur sechsten Klasse. In einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung im Jahr 2004 sagte Peter Lustig: „Inzwischen wissen wir, dass unsere größten Fans so wie bei der ‚Sendung mit der Maus‘ deutlich über 30 sind. Die haben vor 25 Jahren als Kinder schon die Ausgaben der ‚Pusteblume‘ gesehen und sind uns bis heute treu geblieben. Wir bekommen täglich E-Mails, in denen uns das bestätigt wird.“[3]

Konzept und Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der originale Bauwagen auf dem Gelände des Filmpark Babelsberg

Die Sendung Löwenzahn besteht in jeder Folge aus einer Rahmenhandlung rund um Peter Lustig und den blauen Bauwagen. In dieser wird stets ein bestimmtes Thema behandelt und durch von Peter Lustig kommentierte Filmbeiträge, erzählte Bildergeschichten oder auch Lieder ergänzt. Peter Lustig spricht den Zuschauer dabei oft direkt an und bezieht diesen so in die Sendung mit ein. Das Grundkonzept der Serie wurde in der ersten Ausgabe von Löwenzahn (Peter zieht um) thematisiert. In diesem Zusammenhang wird dem Zuschauer das Grundprinzip von Regeln in Luft- und Schifffahrt sowie der Eisenbahn erklärt. Die Handlung: Um aus seinem Haus auszuziehen, erwirbt Peter Lustig einen alten, blauen Bauwagen, den er mit Trude und ihrem roten Käfer Cabriolet auf ein Wiesengrundstück fährt, in den Elchwinkel 3 (heute Elchwinkel 23) (Ort, s. a. Produktion und Drehorte). Dieses Wiesengrundstück wird Peter in Folge 1 von Trude angeboten, welches sie als Schrebergarten nutzt. Dort beginnt er, den Bauwagen umzubauen. Nur mit dem Material, das vorhanden ist, den alten Möbeln aus dem Haus, der ausgebauten Badewanne etc., gelingt es Peter Lustig, in und um den Bauwagen herum eine Küche, ein Schlafzimmer, ein Wohnzimmer und ein Bad unterzubringen. Auf diese Weise wurde den Zuschauern vermittelt, dass auch vermeintlicher „Schrott“ noch brauchbar sein könne und dass es Spaß mache, Bestehendes in Frage zu stellen, sich Neues auszudenken und eigene Pläne und Überlegungen praktisch umzusetzen. Dieses Konzept wurde über 25 Jahre beibehalten und diente als Grundkonzept jeder Sendung.

In der Serie bringt der Moderator den Zuschauern sowohl naturwissenschaftliche Sachzusammenhänge als auch Wissen über Tiere oder alte Kulturen (zum Beispiel die Römer) nahe. Das Spektrum der Themen ist sehr umfassend: von gesunder Ernährung, Salzgewinnung aus Salinen, Verkehrsproblemen in der Stadt, Urlaub auf dem Bauernhof bis hin zu den Sternen bei Nacht und zahlreichen anderen Themen. Lange Zeit enthielt Löwenzahn so auch den Beinamen „Geschichten aus Natur, Umwelt und Technik“.

In der Sendung wurden von Beginn an bestimmte Themen oftmals unter ökologischen und weniger unter anderen Gesichtspunkten, wie z. B. Wirtschaftlichkeit, betrachtet. Auch an Medienkritik ließen es die Autoren nicht fehlen. Die jungen Zuschauer sollten an einen maßvollen Umgang mit dem Medium Fernsehen herangeführt werden. Daher forderte Lustig seit der ersten Folge von Pusteblume zum Ende der Sendung dazu auf – mit Blick in die Kamera und so die Zuschauer direkt ansprechend – nicht länger vor dem Fernseher zu sitzen, sondern das Gerät abzuschalten.

Produktion und Drehorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Redakteure der Sendung wohnten zu Beginn der 1980er Jahre in Bärstadt im Taunus – nicht weit von Mainz, dem Sitz des ZDF. Zudem lag die Produktionsfirma „Studio Heidelberg“ in einem Vorort der Universitätsstadt, nämlich Altenbach (bei Schriesheim), 65 Kilometer von Bärstadt entfernt. Im Laufe des ersten Produktionsjahres bekam daher die fiktive Stadt, an deren Randlage das Wiesengrundstück liegt, den Namen Bärstadt. Hauptdrehort war jedoch Berlin und Umgebung. So stand der Bauwagen in Folgen der Staffeln 1, 2, 3 und 5 im Berliner Stadtteil Heiligensee, in Folgen der Staffeln 9, 10 und 11 in der Kornaue in Berlin-Wannsee und in den meisten Folgen der Staffeln 12-17 und 19-22 in Kleinmachnow.[4]

Hin und wieder wurden Außenszenen allerdings auch in Heidelberg, Freiburg im Breisgau und Mainz gedreht. Es gab auch weiter entfernt gelegene Orte. So wurde zum Beispiel die Folge 69 (Peter tanzt auf dem Vulkan) zum größten Teil auf der kanarischen Insel Lanzarote gedreht. Die Folge 109 (Peter auf hoher See) wurde teilweise an Bord der Finnjet aufgenommen. Derzeitiger Drehort ist Hennigsdorf.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Episoden von Pusteblume und Löwenzahn

Löwenzahn mit Peter Lustig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo zu „Peter Lustig“-Zeiten
Peter Lustig im Oktober 2005

Peter Lustigs Markenzeichen waren seine Latzhose (über die es eine eigene Folge gibt und die im ersten Produktionsjahr der Pusteblume 1978/79 noch „mit Schlag“ war), Nickelbrille, Bärtchen (das in den 27 Jahren Produktionszeit erst schwarz und nur ein Oberlippenbart, dann grau und ein Vollbart und zum Schluss weiß war) und Halbglatze. In seinem Alltagsleben stieß Peter Lustig immer auf Probleme und Dinge, die er nicht verstand, dann begann er, nachzuforschen. Dabei bewies er Neugierde, Aufgeschlossenheit, aber auch Selbstironie und Witz. Er besuchte Fabriken, Museen, Theater, Labors. Er ging auf Expeditionen in ein Bergwerk, ein spanischsprachiges Vulkangebiet, in den Zoo, in Spukschlösser oder in seinem eigenen Garten. Er buk Brot, lernte Kühe zu melken, beschnitt Apfelbäume (nachdem er es sich vom Obstbauern hatte zeigen lassen) und ließ sich einmal sogar beim Schwarzfahren im Bus erwischen. Die Figur sollte nicht als perfekt und allwissend angelegt sein. Allerdings sollte Peter Lustig auch nicht zu kindlich und zu naiv wirken. Da Peter Lustig bei der Entwicklung der Figur Peter Lustig ein Mitspracherecht hatte (ab 1983 war er auch Autor vieler Sendungen), sorgte er dafür, dass die Figur immer ein Erwachsener war „der sich eine Neugier bewahrt hat, ohne dabei kindisch zu wirken“, wie er selbst sagte.[5] Sein Abschiedsspruch am Ende der Sendung war in Variationen: „Jetzt kommt nichts mehr, ihr könnt also abschalten.“

An das verwilderte Wiesengrundstück Lustigs grenzt der sauber beschnittene Garten des Nachbarn Paschulke, gespielt von Helmut Krauss. Die Figur dient seit 1981 (Peter, der Nachbar und ein Zaun) als Gegenentwurf zur Figur Peter Lustig. Der Nachbar ist übergewichtig, an einer ökologischen Lebensweise nicht interessiert, ernährt sich ungesund, treibt keinen Sport, hat Angst vor Spinnen und macht „fast immer alles falsch“. Oft waren es Paschulkes „Fehler“, die Lustig beobachtete und die seine Neugierde weckten. Dennoch war Paschulke ein guter Freund und Nachbar Lustigs, der sich zwar manchmal über „Krach“ in dessen Garten beschwerte, ihm andererseits auch gelegentlich unter die Arme griff und Reisen mit seinem Nachbarn unternahm.

In Nebenrollen tauchten außerdem Peters Tante Elli (Inge Wolffberg), sonstige Verwandte und Peters Freunde sowie Fachleute zu den jeweiligen Themen auf. Hin und wieder waren es echte Fachleute, sonst wurden sie von Schauspielern dargestellt, u. a. von Heinrich Schafmeister. In den ersten Folgen trat Ute Fitz-Koska als schwesterliche Freundin Trude auf.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums entstand 2005 der Spielfilm Löwenzahn – Der Film: Die Reise ins Abenteuer, der eine zusammenhängende Geschichte erzählt und auch als Dreiteiler ausgestrahlt werden kann. Hier wird Peter ein Schloss als Ersatz für sein Grundstück angeboten. Dieses erweist sich nach dem Vertragsabschluss als Trick eines Baulöwen (gespielt von Dietmar Bär), der Peters Bemühungen sabotiert, vom Kauf zurückzutreten. Ende 2005 zog sich Lustig wegen gesundheitlicher Probleme aus der Produktion zurück. Zum Abschied wurde 2005, wie schon 5 Jahre zuvor zum 20-jährigen Bestehen der Serie eine Löwenzahn-Nacht gesendet. Diese moderierte Lustig von seinem Haus in der Nähe von Husum aus. Auch nach Lustigs Ausstieg in Folge 200 spielt Helmut Krauss weiterhin als Herr Paschulke in der Serie mit.

Nach Peter Lustigs Tod am 23. Februar 2016 zeigte das ZDF in der Nacht des darauffolgenden Samstag (27. Februar) auf Sonntag (28. Februar) eine lange Löwenzahn-Nacht mit klassischen Peter-Lustig-Folgen.[6] Eine Auswahl an Folgen mit Peter Lustig wird auch weiterhin im ZDF als Löwenzahn Classics am Sonntagmorgen gezeigt.

Löwenzahn mit Guido Hammesfahr als Fritz Fuchs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Folge 201 im Oktober 2006 trat der Schauspieler Guido Hammesfahr, bekannt aus der Sat.1-Comedy-Reihe Ladykracher, in der Rolle des Fritz Fuchs die Nachfolge von Peter Lustig an. Die fiktive Welt Bärstadt und der starrköpfige Nachbar Paschulke (Helmut Krauss) blieben erhalten. Aufgrund des Moderatorenwechsels entstand der Pilotfilm Verblüffende Entdeckung in Bärstadt, der ebenfalls eine zusammenhängende Geschichte erzählt, und auch als Zweiteiler ausgestrahlt werden kann. Fritz Fuchs entdeckt den verlassenen, verfallenen Bauwagen von Peter Lustig. Warum dieser den Bauwagen verlassen hat und was aus ihm geworden ist, wird nicht erklärt. Er ist von den Raffinessen seines Vorgängers begeistert und beschließt, hier einzuziehen. Doch es gibt auch noch andere Interessenten. Der Schrotthändler (Ralf Richter) tut alles, um den Bauwagen zu bekommen. Am Anfang ist auch noch Paschulke gegen den Einzug von Fritz, aber als der Händler in die Wasserprobe uriniert, um dadurch den Einzug zu verhindern, ist auch er für Fritz.

Den Sender-Angaben zufolge sind die neuen Folgen mit Hammesfahr „schneller, aktionsreicher, mobiler und dichter in der Handlung“. Zudem sollen die Sportlichkeit, der Tatendrang und die Schlagfertigkeit des 1968 geborenen Hammesfahr in die modernisierte Sendung einfließen. Wie Peter Lustig verabschiedet sich auch Hammesfahr immer mit dem gleichen Spruch von den Zuschauern. Seiner lautet: „Ich weiß ja nicht was ihr macht, aber Keks und ich, wir drehen mal wieder ’ne Runde.“. Peter Lustigs Spruch hingegen hieß „Ja, und ihr, ihr könnt jetzt … genau … abschalten.“ Danach macht er eine Geste mit der Hand, indem er das Ausschalten mittels eines Drehknopfes, wie man ihn von alten Fernsehern aus den 1960er Jahren kennt, imitiert.

Mit der Einführung der neuen Hauptfigur Fritz Fuchs treten regelmäßig Fritz’ Schwester Suse Fuchs-Liebig (Eva Mannschott), Kioskbesitzerin Yasemin Saidi (Sanam Afrashteh) und sein Berner Sennenhund „Keks“ in neuen Nebenrollen auf.

In der Serie sind auch einige Gaststars wie Piet Klocke als Insektensammler, Hans Werner Olm als Hausmeister bzw. als Putzfrau (als Luise) in einer Doppelrolle in einem Streichermuseum und Ralf Schmitz als Modellbootfreak aufgetreten, Dietmar Huhn als Förster, sowie Bernhard Hoëcker als Verkäufer. Außerdem trat Tom Gerhardt als Hausmeister auf und die Entertainerin Gayle Tufts stellte eine Spinnenexpertin dar. Im Oktober 2007 trat Peter Lustig noch ein letztes Mal in der Folge Lebenswandel – Zeitreise in Bärstadt (Erstausstrahlung am 28. Oktober 2007) auf.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Folge 167 „Wenns dem Wasser zu kalt wird“ mit Peter Lustig hatte Rabe Rudi aus der Kinderserie Siebenstein einen Cameo-Auftritt. In Folge 181 „Peter und die Kupferkanne“ sucht Peter Lustig für seine Tante Elli im Trödelladen von Frau Siebenstein ein Geburtstagsgeschenk; die Hauptfiguren der Serie treten jedoch nicht auf, dafür ein Trödelhändler namens Elmar Windig, der als Besitzer des Ladens genannt wird.
  • Viele Themen, die einst schon einmal mit Peter Lustig behandelt wurden, werden derzeit etwas aufgefrischt mit Fritz Fuchs erneut gedreht und gesendet.
  • Im Rahmen der Kindersendung Spielhaus wurden einige Löwenzahn-Folgen auf Schweizerdeutsch synchronisiert und im DRS ausgestrahlt.
  • In Folge 225 übernimmt der ehemalige Moderator der Sendung Peter Lustig eine Gastrolle als Erfinder und ehemaliger Wohnwagenbesitzer, der in seine alte Umgebung zurückkehrt. Außerdem kommt es zu einem Wiedersehen mit seinem alten Nachbarn Paschulke. Dessen indirekte Frage, ob er noch ein weiteres mal in „seiner“ alten Sendung zu Gast sein werde, verneint Lustig allerdings. Am Ende der Sendung hört man neben dem Abschiedsspruch von Fritz Fuchs auch den von Peter Lustig, den er als Moderator selbst über 25 Jahre sagte.
  • In den Folgen 260 und 261 wurde für Außenaufnahmen ein ehemaliger, inzwischen verwucherter Geländeteil des verlassenen Spreeparks in Berlin genutzt. So wurden in die Folge 260 Dinosaurierfiguren des Parks eingebaut, in Folge 261 ist in mehreren Szenen deutlich zu sehen, wie im Hintergrund aus der Natur das verrostete alte Riesenrad herausragt.
  • In Folge 320 liegt Fritz wegen einer Verletzung im Krankenhaus. Daher führt Yasemin, die auf Hund Keks aufpassen soll, zusammen mit Nachbar Paschulke die Zuschauer durch die Sendung.
  • In der Folge Gewitter wurde auf dem Müggelturm gedreht.

mittendrin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von 1988 bis 1995 für das ZDF produzierte Fernsehserie mittendrin entstand als Ableger der Serie Löwenzahn. Sie richtete sich an etwas ältere Kinder und Jugendliche und behandelte Themen aus Natur und Umwelt bzw. Umweltverschmutzung und Umweltschutz. In jeder Folge stellte Peter Lustig seinen Schreibtisch an einen Schauplatz entsprechend dem jeweiligen Thema der Folge und nutzte ihn auch als Labortisch. Insgesamt moderierte Lustig 33 Folgen der Serie, weitere acht Folgen wurden von der Schauspielerin Anja Franke präsentiert.

Löwenzahn – Das Kinoabenteuer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. Mai 2011 startete der Spielfilm Löwenzahn – Das Kinoabenteuer in den deutschen Kinos. Das ZDF und Studio.TV.Film produzierten ihn anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Serie.[7] Statt lehrreicher Inhalte steht dabei eine actionreiche Geschichte um eine Schatzsuche im Vordergrund. Peter Timm führte die Regie. Neben Guido Hammesfahr, Helmut Krauss und Sanam Afrashteh spielen Ruby O. Fee als junge Abenteurerin sowie Dominique Horwitz und Petra Schmidt-Schaller als ihre Widersacher mit. Die Dreharbeiten fanden von Juli bis September 2010 statt, unter anderem in Thüringen auf Burg Ranis und im Kindermedienzentrum Erfurt.[8][9]

Löwenzähnchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 28. Oktober 2012 gibt es den Löwenzahn-Ableger Löwenzähnchen, der sich an Vorschulkinder richtet. In dieser Serie geht es besonders um Fritz’ Hund Keks. Während Fritz unterwegs ist, erlebt Keks eigene Abenteuer und zeigt so Kindern im Alter zwischen drei und sechs Jahren die Natur. Keks wird von Oliver Kalkofe gesprochen. Prominente Synchronsprecher sind zum Beispiel Santiago Ziesmer als Karl Kaninchen und Hugo Hahn, Ilona Schulz als Kuh Karlotta und Katze Karla, Maximiliane Häcke als Maulwurf Maxi und Moritz Maus und Mackie Heilmann als Wilma Wildschwein und Matilda Marienkäfer. Im September 2012 hatte die neue „Löwenzähnchen-Bühnenshow“ Premiere auf der Party zum 15. Geburtstag des KIKA in Erfurt. Die Show für Vorschulkinder und den Kinderbauwagen gibt es parallel zur neuen Vorschulserie von ZDFtivi bei Himmel und Erde e.K.

Episodenliste der bisher 35 Folgen [10][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

01 Keks auf Gespensterjagd
02 Keks und der Tümpelspringer
03 Keks und das Kaugummigras
04 Keks auf Kükensuche
05 Keks zählt sieben Punkte
06 Keks und die weltbesten Hügel
07 Keks und der verschwundene Ball
08 Keks und das kugelrunde Kugelnest
09 Keks und das Schlammbad
10 Keks und die Schneckenmeisterschaft

2. Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11 Keks und die wilde Bande
12 Keks und der Kugelkaktus
13 Keks und das bunte Flattern
14 Keks hört es klappern
15 Keks träumt vom Fliegen
16 Keks und das große Futtern
17 Keks und die fliegende Nuss
18 Keks und der lange Bart
19 Keks und das große Schnattern
20 Keks und die dicksten Backen der Welt
21 Keks und die Wasserburg
22 Keks und die Minikekse
23 Keks und die Ausreißer
24 Keks und die Fliegenfalle
25 Keks und die Blubberblasen
26 Keks und das große Kribbeln

3. Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

27 Keks und die sonderbaren Äpfel – Pony
28 Keks und der Schlaumeier – Rabe
29 Keks und der Wiesengesang – Heuschrecke
30 Keks und der Chef des Waldes – Rotwild
31 Keks und der laute Pfiff – Murmeltier
32 Keks und der weltbeste Dünger – Regenwurm
33 Keks und die salzige Leckerei – Schaf
34 Keks und das große Mümmeln – Hase
35 Keks und das große Waschen – Waschbär

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitschrift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Sendung gibt es eine Kinderzeitschrift. Unter dem Titel „Löwenzahn-Magazin“ erschien sie von 2000 bis 2011 im Egmont Ehapa Verlag. Seit 2011 wird das Löwenzahn-Magazin von Blue Ocean Entertainment verlegt.[11] Das Wissensmagazin richtet sich an Kinder zwischen sechs und zehn Jahren.

Computerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Sendung ist eine Reihe von Computerspielen im Terzio Verlag erschienen.

  • mittlerweile eingestellte Reihe
    • Löwenzahn 1 (Themen: Kartoffeln, Holz, Maulwürfe, Hören, Salz, Hammer, Unkraut)
    • Löwenzahn 2 (Themen: Flugzeuge, Ballons, Erde, Wasser, Luft)
    • Löwenzahn 3 (Themen: Mittelalter, Magnetismus, Kasperletheater, Wald, Igel)
    • Löwenzahn 4 (Themen: Steinzeit und Evolution, Mensch, Weltall, Brücken)
    • Löwenzahn 5 (Themen: Deiche und Watt, Schnecken, Räder, Kräuter, Riechen)
    • Löwenzahn 6 (Themen: Flüsse, Staudämme, Malerei, Haare, Fledermäuse, Strom, Frösche)
    • Löwenzahn 7 (Themen: Musik, Buchdruck, Moor, Fotografie, Schokolade)
    • Löwenzahn 8 (Themen: Kriminalistik, Hunde, Metall, Berge, Telefon)
  • Start neuer Reihe
    • Löwenzahn 25 Jahre: Linsen, Laser, Flaschenzüge
    • Unterrichten mit Löwenzahn: Sinne und Technik (für Lehrkräfte)
  • noch erschienen
    • Löwenzahn Kinder Lexikon: Eine informative Lexikon-Software für Kinder
    • Löwenzahn Spielebox: Die schönsten Spiele aus den CD-Roms
    • Löwenzahn Verkehrsschule: Sicher durch den Straßenverkehr mit vielen Spielen
    • Löwenzahn Adventskalender

DVDs und VHS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2005 ist die große Löwenzahn Fan Box erschienen, mit 24 verschiedenen Folgen auf 6 DVDs, welche auch einzeln erhältlich waren. Zuvor sind verschiedene Einzelepisoden auf VHS erschienen. Seit November 2010 gibt es eine Best of Löwenzahn-DVD, welche jeweils 5 Folgen mit Peter Lustig [Peter geht auf Knochenjagd, Peter tanzt auf dem Vulkan, Peter und die längste Nudel der Welt, Peters Reise in die Steinzeit, Peters Schnecken rennen] und Fritz Fuchs [Auge Der doppelte Durchblick, Gummi Kautschuk für den Kiosk, Rätselhafte Tiere Bigfoot in Bärstadt, Schlangen Geheimnisvolle Verstecke, Wind Eine Mühle dreht durch] enthält.

Bühnenshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Sommer 2010 gibt es eine Bühnenshow und den Löwenzahn-Eventbauwagen als mobile Show. Premiere hatte die neue Löwenzahn-Show im Juni 2010 auf der „Langen Nacht der Wissenschaften“ in Berlin-Adlershof und ging dann mit auf die Kika-Sommertour.

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2012 startete eine „Peter Lustig und Löwenzahn-Ausstellung“, die als Wanderausstellung über technische Erfindungen informierte. Die Ausstellung wurde vom Technikmuseum Freudenberg (Siegerland) initiiert. Aufgrund des großen Erfolges wurde sie 2013 fortgesetzt, vom 2. April bis zum 31. Oktober desselben Jahres.[12]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2000 wurden auch Hörspiele zu ausgewählten Löwenzahn-Episoden produziert. Diese unterscheiden sich meist nur geringfügig von den entsprechenden Folgen aus dem Fernsehen, lediglich die Hörspiele Peter auf Schatzsuche, Peters Piratensender und Peters Expedition zum Mond folgen keiner konkreten Episode. Erzähler der Hörspiele sind neben Lustig selbst Wolf Frass und Kai Rönnau, alle Folgen enthalten neben der erzählten Geschichte und den Sachbeiträgen auch Lieder und ein Wissensquiz.

Auf MC und CD wurden folgende Episoden veröffentlicht:

Mit gezeichnetem Titelbild (Illustrationen von Klaus. H. Fischer und Björn Pertoft):

  • Peter auf Schatzsuche
  • Peters Piratensender
  • Peters Expedition zum Mond
  • Peter und der Tanz der Vampire
  • Peter und der Müllwichtel
  • Peter und der Schatz der alten Römer
  • Peter kauft ’ne Eisenbahn

Mit Titelbild der Fernsehserie:

  • Peter jagt den Dieb von Bärstadt
  • Peter und das Biest vom Bärensee
  • Peter stürmt die Berggipfel
  • Peter und die Wunderlampe
  • Peter und das Heulen der Wölfe
  • Peter geht zur Feuerwehr
  • Peter spielt den Wetterfrosch
  • Peter will ’ne Minikuh
  • Die Reise ins Abenteuer Teil 1
  • Die Reise ins Abenteuer Teil 2

Zusätzlich erschien bereits im Jahr 1983 das Hörspiel Lieder und Geschichten von und mit Peter Lustig, welches inzwischen auch auf CD erschienen ist.

Im Sommer 2012 wurden beim Hörspiel-Label Karussell drei CDs veröffentlicht. Im Sommer 2013 folgten die nächsten drei Hörspiele.

  • Löwenzahn 01 – Abenteuer im Feuerland
  • Löwenzahn 02 – Das Heulen der Wölfe
  • Löwenzahn 03 – Der Turm der Vampire
  • Löwenzahn 04 – Geheimaktion auf der Baustelle
  • Löwenzahn 05 – Ein Dino im Garten[13]
  • Löwenzahn 06 – Ein Gas unter Druck

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Löwenzahn Folgen mit Peter Lustig treten auch bekannte Schauspieler in Nebenrollen auf, wie in der Folge „Peter lässt die Flöhe springen“ mit Winfried Glatzeder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rosemarie Kuheim: TV-Chronik – Filme, Fernsehspiele, Besonderheiten im Deutschen Fernsehen von 1970–1979, Deutsches Filmhaus
  2. Informationen über Pusteblume auf den Seiten des Löwenzahn-Fanclubs www.loewenzahnfanclub.de
  3. Stuttgarter Zeitung vom 2. Januar 2004
  4. http://www.loewenzahnfanclub.de/taxonomy/term/70
  5. Interview im Stern 30/1985
  6. RP Online: Lange Löwenzahn-Nacht ehrt Peter Lustig
  7. Offizielle Website zum Kinofilm
  8. Drehstart für ZDF-Kinokoproduktion mit Guido Hammesfahr, Dominique Horwitz und Petra Schmidt-Schaller, ZDF-Pressemeldung, abgerufen am 24. Juli 2010
  9. Studio.TV.Film: Löwenzahn – Das Kinoabenteuer, abgerufen am 24. Juli 2010
  10. Löwenzähnchen – Episodenguide. fernsehserien.de. Abgerufen am 4. Mai 2015.
  11. Blue Ocean bringt „Löwenzahn“ wieder in den Handel Kress.de vom 2. März 2012
  12. Peter Lustig – Ausstellung im Technikmuseum Freudenberg. In: peter-lustig-ausstellung.de. Abgerufen am 25. Februar 2016.
  13. Kritik zum Hörspiel Popshot.over-blog.de vom 22. September 2013
Gesprochene Wikipedia Dieser Artikel ist als Audiodatei verfügbar:
Speichern | Informationen | 19:28 min (12,3 MB) Text der gesprochenen Version (7. März 2013)
Mehr Informationen zur gesprochenen Wikipedia