Lübeck (F 214)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FRG Naval Ensign
Fregatte Lübeck vor Plymouth (2007)
Schiffsklasse: F122
Rufzeichen / Kennung: DRAO / F 214
Typschiff: Bremen
Entwicklungs- / Bauwerft: Nordseewerke, Emden (Endausrüstung bei der Bremer Vulkan AG)
Baunummern: 468 / 1059
Kiellegung: 5. Juni 1987
Stapellauf: 15. Oktober 1987
Indienststellung: 19. März 1990
Verbandszugehörigkeit 4. Fregattengeschwader, Wilhelmshaven
Technische Daten siehe: F122

Die Fregatte Lübeck ist das achte und letzte in Dienst gestellte Schiff der Bremen-Klasse der Deutschen Marine.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benannt ist die Fregatte nach der Hansestadt Lübeck. Taufpatin war am 15. Oktober 1987 Rosemarie Knüppel, die Frau des damaligen Lübecker Bürgermeisters Robert Knüppel.[1]

2007 wurde die Lübeck während einer Ausbildungsfahrt durch einen Schuss aus der eigenen Bordkanone vor dem Marinestützpunkt Plymouth am Bug leicht beschädigt.[2][3]

2009/2010 wurde die Lübeck in Bremerhaven generalüberholt, 2013 befand sie sich zur Instandsetzung in Kiel.

Die Fregatte stattet ihrer Patenstadt Lübeck regelmäßig Besuche ab, so im Jahr 2001 zum 600. Jahrestag der Gründung der Lübecker Schiffergesellschaft. Im März 2010 feierte die Besatzung den 20. Jahrestag der Indienststellung der Fregatte mit einem Dankgottesdienst in der Jakobikirche in Lübeck, der Fischer- und Seefahrerkirche aus dem 14. Jahrhundert und Nationalen Seefahrer-Gedenkstätte.[4][5]

Zwischen 1990 und 2010 legte die Lübeck 570.000 Seemeilen zurück, nahm an 43 Einsätzen, Manövern und Ausbildungsfahrten teil und lief in 38 Ländern 124 Häfen an.[6]

Am 26. Juni 2019 kam es, vermutlich durch eine defekte Einspritzpumpe, zu einem Brand am E-Diesel X 1. Hierbei wurden zwei Besatzungsangehörige verletzt. Beide konnten nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus den Dienst wieder aufnehmen.

Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fregatte Lübeck nahm an mehreren bewaffneten Auslandseinsätzen der Bundeswehr teil, darunter:

Kommandanten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit Bemerkungen
01. Fregattenkapitän Ullrich Becker[20] Indienststellung 25. September 1992 bereits seit 1. Juli 1989 militärischer Schiffsführer in Baubelehrung und Einweisung
02. Fregattenkapitän Waldemar Benke 25. September 1992 24. Februar 1995
03. Fregattenkapitän Karsten Schneider 24. Februar 1995 21. Juli 1997 später Konteradmiral und Chef des Stabes Marinekommando
04. Fregattenkapitän Henning Straus 21. Juli 1997 23. Juli 1999
05. Fregattenkapitän Eckhard Bödeker 23. Juli 1999 23. August 2002 später Kommandeur der Marineoperationsschule
06. Fregattenkapitän Jürgen zur Mühlen 23. August 2002 25. Juni 2004 später Konteradmiral und Abteilungsleiter Einsatz im Marinekommando
07. Fregattenkapitän Rüdiger Solf[21] 25. Juni 2004 14. Juli 2006
08. Fregattenkapitän Marco von Kölln 14. Juli 2006 18. Juli 2008
09. Fregattenkapitän Martin Wilhelm 18. Juli 2008 13. August 2010
10. Fregattenkapitän Martin Ruchay[22] 13. August 2010 2. Oktober 2013
11. Fregattenkapitän Peter Christian Semrau[23] 2. Oktober 2013 2. Oktober 2015
12. Fregattenkapitän Matthias Schmitt 2. Oktober 2015 30. November 2017
13. Fregattenkapitän Christoph Sallermann[24] 30. November 2017 26. September 2019
14. Fregattenkapitän Mathias Rix[25] 26. September 2019

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lübeck – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fregatte Lübeck feiert 20. Geburtstag (Memento vom 3. August 2012 im Webarchiv archive.today), In: HL-live vom 18. März 2010
  2. Fregatte„ Lübeck“ schießt sich selbst ab. In: Welt online. 14. Mai 2007, abgerufen am 19. September 2017.
  3. Deutsche Fregatte beschießt sich selbst. In: Spiegel online. 14. Mai 2007, abgerufen am 19. September 2017.
  4. Schreiben des Kommandanten Martin Wilhelm. (Memento vom 19. März 2012 im Internet Archive) 11. Februar 2010 (PDF; 65 kB).
  5. Fregatte Lübeck beendet Besuch ihrer Patenstadt. In: Travemünde Aktuell. 25. November 2008, abgerufen am 19. September 2017.
  6. Timo Gruber: Fregatte LÜBECK – Zwanzig Jahre im Dienst der Marine. In: marine.de. Bundeswehr, 18. März 2010, archiviert vom Original am 21. Oktober 2014; abgerufen am 16. Oktober 2014.
  7. Nach Piraten-Überfall: Deutsche Fregatte beschützt ZDF-„Traumschiff“. In: Hamburger Abendblatt. 22. November 2005, abgerufen am 16. Oktober 2014.
  8. Kaukasus-Konflikt: Merkel fordert Georgien-Gipfel ohne Russland. In: Spiegel online. 23. August 2008, abgerufen am 16. Oktober 2014.
  9. Deutsche Marine Bilder der Woche: US-Zerstörer-Oldie versenkt: „Lübeck“ und „Sachsen“ schießen scharf. Presse- und Informationszentrum Marine, 7. Mai 2009, abgerufen am 19. September 2017.
  10. „Lübeck“ wieder unter NATO-Kommando. In: Wilhelmshavener Zeitung. 29. März 2011, S. 1.
  11. Kampf mit Wirbelsturm und Bürokratie. In: Wilhelmshavener Zeitung. 4. Oktober 2013, S. 3.
  12. „Den Spaß und Humor nicht verlieren.“ In: Wilhelmshavener Zeitung. 19. November 2011, S. 9.
  13. Matthias Gebauer: Risse am Heck: Die Hälfte aller deutschen Marine-Helikopter ist kaputt. In: Spiegel online. 22. September 2014, abgerufen am 16. Oktober 2014.
  14. Fregatte „Lübeck“ schließt sich Einsatzverband der NATO an. 21. August 2017, abgerufen am 19. September 2017.
  15. Ablösung ist da – Fregatte „Lübeck“ ist das neue Flaggschiff. 4. September 2017, abgerufen am 19. September 2017.
  16. „Frankfurt übernimmt Staffelstab von der Lübeck“. In: http://www.einsatz.bundeswehr.de. PIZ Einsatzführungskommando, 2. November 2017, abgerufen am 13. August 2018.
  17. Über 700 Stunden mehr auf der Uhr Fregatte „Lübeck“ kehrt aus dem Mittelmeer zurück. In: http://www.marine.de. PIZ Marine, 10. November 2017, abgerufen am 18. August 2018.
  18. Fregatte „Lübeck“ läuft zur SNMG 2 aus. In: http://www.marine.de. PIZ Marine, 6. August 2018, abgerufen am 13. August 2018.
  19. Fregatte „Bayern“ übergibt das Steuerrad an Fregatte „Lübeck“. In: http://www.einsatz.bundeswehr.de. PIZ Einsatzführungskommando, 15. August 2018, abgerufen am 16. August 2018.
  20. Wolfgang Harnack: Die Zerstörerflottille der Deutschen Marine von 1958 bis heute. Koehler Verlagsgesellschaft, Hamburg 2001, ISBN 3-7822-0816-1, S. 154.
  21. Andreas Jacobsen: Allgemeine Daten der „F214“. In: https://jabietz.de/. Abgerufen am 2. August 2018.
  22. Kommandowechsel: Kampf mit Wirbelsturm und Bürokratie. In: Wilhelmshavener Zeitung. 4. Oktober 2013, abgerufen am 2. August 2018.
  23. Kommandowechsel auf der Fregatte „Lübeck“. In: https://www.presseportal.de/. PIZ Deutsche Marine, 9. September 2015, abgerufen am 2. August 2018.
  24. Kommandowechsel auf der Fregatte "Lübeck". In: https://www.presseportal.de/. PIZ Deutsche Marine, 27. November 2017, abgerufen am 2. August 2018.
  25. https://www.presseportal.de/pm/67428/4383230 Kommandowechsel auf der Fregatte "Lübeck"