Lügen haben lange Beine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Lügen haben lange Beine
Originaltitel The Truth About Cats & Dogs
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Michael Lehmann
Drehbuch Audrey Wells
Produktion Richard Hashimoto,
Audrey Wells
Musik Howard Shore,
Sting
Kamera Robert Brinkmann
Schnitt Stephen Semel
Besetzung

Lügen haben lange Beine (Originaltitel: The Truth About Cats & Dogs) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1996 nach einem Drehbuch von Audrey Wells. Unter der Regie von Michael Lehmann spielten Uma Thurman und Janeane Garofalo die Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tierärztin Abby Barnes ist Moderatorin der Radiosendung Die Wahrheit über Katzen & Hunde, in der Zuhörer Ratschläge zum Umgang mit ihren Haustieren erhalten können. Sie freundet sich mit ihrer Nachbarin Noelle an, die als Fotomodell arbeitet und im Gegensatz zu ihr äußerst attraktiv ist, aber nicht besonders intelligent.

Abby wird in ihrer Sendung von Brian angerufen, der Probleme mit seinem Hund hat. Sie verabredet sich mit ihm. Da sie sich aber als attraktive Blondine beschrieben hat, bittet sie Noelle, sich Brian gegenüber als Abby auszugeben. So hat er es, ohne es zu wissen, mit zwei Frauen zu tun – Abby, mit der er telefoniert hat, und Noelle, die er trifft.

Am Telefon führen Abby und Brian aufregende und intime Gespräche, die phasenweise in Telefonsex übergehen. Eines Tages kommt Brian dahinter, dass er getäuscht wird. Zuerst wird er wütend, später verzeiht er Abby. Beim Abspann hört man, wie diese im Gespräch mit Brian scherzt, dass sie von einem der Telefonate schwanger sei, aber nicht wisse, von welchem der Anrufer das Kind sei.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt eher positive Kritiken, er wurde als romantisch und charmant bezeichnet.

James Berardinelli hob auf ReelViews besonders die Darstellung von Janeane Garofalo hervor. Seiner Meinung nach würde Garofalo im Film besser wirken als Uma Thurman. Außerdem lobte er die Chemie zwischen Garofalo und Chaplin sowie die Regie von Michael Lehmann. Der Film sei eine leichte Unterhaltung, genauso wie Liebhaber der romantischen Komödien dies erwarten würden.

Der Film-dienst (17/1996) lobte die Dialoge, beschrieb die Komödie aber als routiniert und sprach der Inszenierung den Mut zum Risiko ab.

Ernst Corinth bezeichnete die Handlung im Dirk Jasper FilmLexikon als abgedroschen und banal. Er lobte aber die brillante Inszenierung sowie die Darstellungen von Garofalo und Thurman. Thurman würde die wenig intelligenten Models wundervoll parodieren und Garofalo viel Selbstironie zeigen. Der Film habe es vermeiden können, peinlich oder platt zu sein.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Janeane Garofalo war für ihre Rolle für einen MTV Movie Award nominiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]