Lüxeberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lüxeberg
Südansicht des Lüxebergs

Südansicht des Lüxebergs

Höhe 220 m ü. NN
Lage Wittlicher Senke
Gebirge Südeifel
Koordinaten 49° 59′ 27″ N, 6° 56′ 51″ OKoordinaten: 49° 59′ 27″ N, 6° 56′ 51″ O
Lüxeberg (Rheinland-Pfalz)
Lüxeberg
Typ erloschener Vulkankegel
Gestein Sandstein und Basalt
Alter des Gesteins 350–400 Mio.Jahre

Der Lüxeberg ist ein erloschener Vulkankegel von gut 220 m ü. NN[1], der sich am Südrand der Eifel in der Wittlicher Senke befindet.

Wortherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lüxe stammt von „lützel“, dem mittelhochdeutschen Wort für „klein“. Im Volksmund wird der Lüxeberg auch „Lüxemberg“ oder „Lüxemkopf“ genannt.

Abbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher wurde am Lüxeberg an zwei Steinbrüchen Sandstein entnommen, aus dem die Ortskerne der benachbarten Dörfer Neuerburg und Bombogen fast ausschließlich bestehen. Der gebrochene Basalt wurde vor allem als Packlage und Schotter zum Straßenbau verwendet.

Geschichtliche Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Ostseite befindet sich eine kleine Höhle, die im Zweiten Weltkrieg als Unterschlupf für die unter Beschuss stehenden Bewohner der umliegenden Orte dienen sollte.

Heutige Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gipfel des Lüxebergs befindet sich heute ein Wasser-Hochbehälter für die Orte Bombogen und Wengerohr.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kartendienst des Landschaftsinformationssystems der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz (LANIS-Karte) (Hinweise)