L. Vienne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
L. Vienne
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1921
Auflösung 1928
Sitz Courbevoie
Leitung Louis Vienne
Branche Automobilhersteller

L. Vienne war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Louis Vienne gründete 1921 das Unternehmen in Courbevoie zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Octo. 1928 endete die Produktion. Louis Vienne leitete außerdem 1922 Automobiles Carteret.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Kleinwagen. Das erste Modell verfügte über einen Vierzylindermotor von Ballot mit 1590 cm³ Hubraum. 1922 kam ein Modell mit einem Motor von Ruby mit seitlichen Ventilen und 972 cm³ Hubraum auf den Markt. Viele Fahrzeuge waren als Zweisitzer karosseriert, doch standen auch Lieferwagen und der Roadster Grand Sport im Sortiment. Ab 1927 wurde ein Motor von Ruby mit 1097 cm³ Hubraum verwendet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.