Link Aggregation Control Protocol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von LACP)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Link Aggregation Control Protocol (LACP) ist ein Netzwerkprotokoll nach IEEE 802.3ad zur dynamischen Bündelung von physischen Netzwerkverbindungen.

Mit Hilfe von LACP können redundante physische Verbindungen zwischen Switches und Servern zu einer logischen Verbindung zusammengefasst werden. Hierdurch wird eine Lastverteilung auf alle an der logischen Verbindung beteiligten physischen Verbindungen erreicht, sowie außerdem die Ausfallsicherheit der Verbindung gesteigert.

Standardisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das LACP stellt den offiziellen IEEE-Standard für die Link Aggregation Technik dar. Link Aggregation bezeichnet die dynamische Bündelung von mehreren physischen Verbindungen zwischen zwei Netzwerk-Komponenten zu einer logischen Verbindung. Neben LACP bestehen noch proprietäre Lösungen zur dynamischen Bündelung, zum Beispiel das PAgP von Cisco, MESH von HP. Weiterhin existieren noch unzählige statische Link Aggregation-Verfahren, die alle mehr oder weniger proprietär sind und somit nicht herstellerübergreifend eingesetzt werden können.

Inoffizielle Synonyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher wurde statt des Begriffs Link Aggregation auch der Begriff trunking (Bündelung) verwendet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]