LEDE (Linux-Distribution)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LEDE Project
LEDE Logo.svg
Screenshot
LEDE-Screenshot.svg
Login-Banner
Basisdaten
Entwickler LEDE Project
Sprache(n) 22 Sprachen[1]
Erscheinungsdatum Mai 2016
Aktuelle Version 17.01.4
(18. Oktober 2017)[2]
Abstammung GNU/Linux
↳ LEDE
Kernel monolithisch (Linux)
Architekturen 50 Plattformen folgender Instruction sets: AVR32, ARM, CRIS, m68k, MIPS, PowerPC, SPARC, SuperH, Ubicom32, x86, AMD64[3]
Kompatibilität OpenWrt
Lizenz(en) GPL und andere Lizenzen
Website https://www.lede-project.org/

Linux Embedded Development Environment (LEDE) ist eine Linux-Distribution für eingebettete Systeme wie CPE-Router, Smartphones (z. B. Neo FreeRunner) oder Pocket-Computern (z. B. Ben NanoNote). Sie ist ein Fork des OpenWrt-Projekts, wurde zu Beginn des Jahres 2018 aber wieder mit dem Ursprungsprojekt zusammengeführt.[4][5][6]

Zweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnlich dem OpenWrt-Projekt ist LEDE ein vollständiger Ersatz für die Original-Firmware einer ganzen Reihe von WLAN-Routern und anderen Geräten. Es erzielt hierbei besonders Offenheit, Erweiterbarkeit und Sicherheit. Router-Hardware wird hierdurch flexibler einsetzbar und ist teilweise die einzige Möglichkeit alte Geräte noch mit aktueller Firmware zu betreiben, die auch von einer viel größeren Entwicklerschaft geprüft und abgesichert werden kann. Letzteres ist besonders bei Sicherheitslücken in verwendeten Softwarebibliotheken oder Protokollen wichtig, da die Original-Firmware der Hardware-Hersteller seltener und nur wenige Jahre gepflegt wird.

Abspaltung von OpenWrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Gruppe von OpenWrt-Entwicklern spaltete sich im Mai 2016 ab und führte ihre Arbeit unter dem neuen Projekt LEDE weiter. Als Begründung nannten sie die immer kleiner werdende Gruppe der Kernentwickler, den fehlenden Bemühungen weitere Entwickler zu gewinnen und die fehlende Transparenz. Sie zielten vor allem auf einen zuverlässigen Release-Zyklus und transparente Entscheidungsprozesse ab.[7]

Zusammenführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2017 wurden erste Vorschläge unterbreitet, beide Projekte wieder zusammenzuführen.[8] Im Januar 2018 wurde bekannt gegeben, dass OpenWrt und LEDE zusammengeführt werden. Entwickler von LEDE und OpenWrt werden gemeinsam nach den Richtlinien von LEDE an dem Projekt arbeiten.[9][10] Künftige Releases erscheinen unter dem Namen OpenWrt.[11]

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LEDE basiert auf Linux und profitiert somit auch von der Erweiterbarkeit. Dies wiederum ermöglicht neben dem direkten Einsatz auch die Nutzung als Plattform für weitere Projekte. So basiert das Gluon-Framework zur Erstellung der Firmwares vieler Freifunk-Communities ab der Version 2017.1 auf LEDE 17.01. Hiermit erlangen alte WLAN-Router Mesh-Funktionen, die erst Jahre später von einigen Geräte-Herstellern bei ihren Geräten eingeführt wurden.

Versionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Version Veröffentlichung Revisionsnummer[12] Bemerkungen / Neuerungen
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 17.01.0 22. Februar 2017 r3205 Erste Release-Version[13]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 17.01.1 19. April 2017 r3316 Kernel 4.4.61, Fehlerbehebungen und Verbesserungen[14]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 17.01.2 12. Juni 2017 r3435 Kernel 4.4.71, Sicherheitsaktualisierungen[15]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 17.01.3 3. Oktober 2017 r3534 Kernel 4.4.89, Sicherheitsaktualisierungen, Images ab 4. Oktober 2017[16]
Aktuelle Version: 17.01.4 18. Oktober 2017 r3560 Kernel 4.4.92, Sicherheitsaktualisierungen (KRACK, soweit serverseitig adressierbar)[17]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LuCI Translation Portal. 1. September 2004. Archiviert vom Original am 21. Oktober 2009. Abgerufen am 31. Dezember 2010.
  2. LEDE v17.01.x final. LEDE, 18. Oktober 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017 (englisch).
  3. Config.in trunk/target – OpenWrt. 22. November 2013. Abgerufen am 13. Februar 2014.
  4. OpenWRT-Kernentwickler starten eigenen Fork. 4. Mai 2016.
  5. Router-Firmware: LEDE als offenere OpenWRT-Alternative. Heise Online. 4. Mai 2016.
  6. Announcing the OpenWrt/LEDE merge. 2. Januar 2018, abgerufen am 24. März 2018 (englisch).
  7. Router hackers reach for the fork: LEDE splits from OpenWRT. In: theregister.co.uk. Abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  8. [LEDE-DEV] openwrt and lede - remerge proposal. In: lists.infradead.org. Abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  9. LEDE Project Rules. Abgerufen am 5. Februar 2018 (englisch).
  10. OpenWrt Project: OpenWrt/LEDE Project Rules. Abgerufen am 2. März 2018 (englisch).
  11. Announcing the OpenWrt/LEDE merge. 2. Januar 2018, abgerufen am 24. März 2018 (englisch).
  12. LEDE Release Builds. Abgerufen am 8. August 2017 (englisch).
  13. LEDE Project: LEDE 17.01.0 - First Stable Release - February 2017. In: lede-project.org. Abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  14. LEDE Project: LEDE 17.01.1 - First Service Release - April 2017. In: lede-project.org. Abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  15. LEDE Project: LEDE 17.01.2 - Second Service Release - June 2017. In: lede-project.org. Abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  16. LEDE Project: LEDE 17.01.3 - Third Service Release - October 2017. In: lede-project.org. Abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  17. LEDE Project: LEDE 17.01.4 - Fourth Service Release - October 2017. In: lede-project.org. Abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: LEDE – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien