LG Chem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LG Chem Ltd.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN KR7051910008
Gründung 1947
Sitz Seoul, Korea SudSüdkorea Südkorea
Leitung Park Jin-soo (Vice-Chairman und CEO)[1]
Mitarbeiter 26.660 (2017)
Umsatz 20,2 Bio. Won (15,31 Mrd. Euro)[2]
Branche Chemie, Batterien
Website www.lgchem.com
Stand: 31. Mai 2016

LG Chem Ltd. ist ein südkoreanisches Chemieunternehmen der LG-Gruppe. Sie gehört zum größten Chemieunternehmen in Südkorea. Weltweit gesehen rangiert das Unternehmen auf dem Platz 11.[3] Der Hauptsitz des 1947 gegründeten Unternehmens liegt in Seoul. Das Unternehmen beschäftigte Ende 2015 weltweit 25.849 Mitarbeiter, der Jahresumsatz lag bei 20,2 Bio. Won.[4]

Geschichte[5][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1947, zwei Jahre nach der Beendigung der japanischen Kolonialzeit, wurde das Kosmetikunternehmen Lucky Chemical Industrial Corporation gegründet. Wenige Jahre später erweiterte das Unternehmen sein Geschäftsfeld auf die Produktion von Kunstharzen. Ende 1950er wurde das Unternehmen Lucky Chemical Industries Co, Ltd. und kurz danach das Unternehmen Lucky Vinyl Ltd. gegründet.

1966 erfolgte die Umbenennung des Unternehmens in Lucky Chemical Industries Co, Ltd. Ab 1969 wurden Aktien des Unternehmens an der Korea Stock Exchange gehandelt.

1974 wurde das Unternehmen in Lucky Corporation umbenannt. In den 1970er und 1980er baute das Unternehmen mehrere Fabriken zur Herstellung von Kunststoffen sowie ein F&E-Zentrum.

1995 wurde das Unternehmen in LG Chem. Ltd. umbenannt. Das Unternehmen wuchs durch eigenes Wachstum sowie durch Zukäufe (z. B. Hindustan Polymers Ltd., Hyundai Petrochemicals[6]) weiter.

2001 wurde ein Akkuforschungszentrum in den USA errichtet. 2007 wurde das Unternehmen mit LG Petrochemicals Co., Ltd. fusioniert. 2011 wurde das Unternehmen mit LG Polycarbonate fusioniert.

2014 übernahm das Unternehmen den US-amerikanischen Hersteller von Umkehrosmosemembranen NanoH2O. Ein Jahr später wurde das Unternehmen in LG Watersolutions umbenannt und operiert seitdem als Tochterunternehmen von LG Chem.[7]

Anfang 2015 erwarb LG Chem den südkoreanischen Marktführer im Bereich der Düngemittelproduktion und die Nr. 2 im Bereich Saatgutproduktion Dongbu Farm Hannong.[8] Im selben Jahr veräußerte LG Chem die Separatorfabrik in Ochang an das japanische Unternehmen Toray. Toray und das südkoreanische SK Innovation sind Mitbewerber im Separatormarkt. Der Marktführer ist das japanische Unternehmen Asahi Kasei, das durch die Übernahme von Polypore aus den USA seinen Marktanteil deutlich vergrößern konnte.[9]

LG Chem wurde von GM zum Zulieferer des Jahres 2015 gekürt.[10]

2016 fusionierte LG Chem mit der Pharmatochter der Gruppe LG Life Sciences. Dieser Schritt sollte dazu dienen den Wachstumsmarkt Biopharma-Geschäft zu stärken.[11]

2017 errichtete das Unternehmen in Yeosu eine Produktionsstätte für Kohlenstoffnanoröhren. Die Jahreskapazität liegt am Anfang bei 100 Tonnen. Das Produkt wird vor allem für die Fertigung von Lithium-Ionen-Akkus benötigt.[12]

Geschäftsbereiche[4][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Basisrohstoffe und Chemikalien

Diese Sparte bildet das Hauptgeschäft des Unternehmens. Sie stellt unter anderem Crackerprodukte (z. B. Ethylen, Propylen) aus Naphtha, Polyolefine, PVC, Weichmacher, ABS, Acrylsäure, Superabsorberpolymer (SAP), Polycarbonate, Synthesekautschuk und Spezialpolymere her. Weltweit gesehen ist LG Chem der fünftgrößter Acrylsäure- und viertgrößter SAP-Produzent.[13] Die Basisrohstoffe- und Chemikaliensparte arbeitet sehr profitabel. Im ersten Quartal 2016 konnte die Sparte einen Nettogewinn von 338,1 Mrd. Won erwirtschaften. Andere Bereiche sind nicht so erfolgreich bzw. defizitär.[14]

  • IT- und Elektronikmaterialien

Die IT- und Elektronikmaterialien-Sparte ist zuständig für die Herstellung von Materialien für Optik und Elektronik und LCD-Glassubstrate. LG Chem ist nach eigenen Angaben der Weltmarktführer im Bereich der großflächigen Polarisatoren. Sie finden Verwendung in Flüssigkristallanzeigen, die wiederum in TVs, Monitoren, Laptops, Tablets und Smartphones verbaut werden.

Relativ neu ist LG Chem im Geschäft mit Umkehrosmosemembranen (RO-Membranen). Das Unternehmen übernahm 2014 den US-amerikanischen Membranhersteller NanoH2O Inc. und seit September 2015 produziert eine Fertigungslinie in Cheongju/Südkorea RO-Membranen für den Weltmarkt. Dort wurden bereits zirka 40.000 RO-Filtereinheiten produziert und in 19 Länder exportiert. Das Unternehmen plant eine zweite Fertigungslinie. Die drei Marktführer Nitto Denko (Japan), Toray (Japan), and Dow Chemical (USA) teilen 80 % des Weltmarkts unter sich auf. RO-Membranen werden vor allem für die Reinigung von Industriewasser und Hausabwasser sowie zur Trinkwassergewinnung aus dem Meerwasser benötigt.[15]

  • Fortschrittliche Materialien

Diese Sparte produziert organische Stoffe für OLEDs. Sie dienen als Displayeinheit in TVs, OLED-Lampen und Smartphones.[16] Daneben produziert sie Elektrodenmaterial für die Akkus.

  • Energielösungen

Diese Sparte stellt Akkus für IT-Produkte; Elektro-, Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge sowie Energiespeichersysteme (ESS) her. LG Chem hat 1999 als erstes südkoreanisches Unternehmen Lithium-Ionenbatterien hergestellt.

Nach Navigant Research gehört LG Chem neben Panasonic und Samsung SDI zu den drei führenden Akkuherstellern für Elektroautos hinsichtlich der Strategie und Durchführung.[17] Durch die Entwicklung von patentiertem SRS (englisch stability-reinforced separator), einer hauchdünnen Auftragung einer nanokeramischen Schicht auf eine Polyolefinmembran, wird eine hohe thermische Stabilität und somit lange Haltbarkeit der Akkus erreicht. Im weiteren wird die hohe Zuverlässigkeit der Batteriezellen durch optimiertes Design der Akkuzelle (Stapel- und Falttechnik statt Aufrolltechnik) und Akkuchemie realisiert. Laut einer Studie war bei den Chevy Volt erster Generation, die mit Akkus von LG Chem ausgestattet waren, nach drei Jahren fast kein Abfall der Akkukapazität festzustellen. GM-Manager Larry Nitz meinte, dass von den 20 Mio. produzierten Zellen weniger als 2 Problemfälle pro 1 Mio. Zellen aufgetaucht wären.[18] LG Chem hat schon etliche Autohersteller (GM, Hyundai, Renault, Ford, Volvo, Tesla Motors u. a.) als Kunden gewonnen.

Das Unternehmen produziert die Traktionsakkus bereits an drei Standorten: Cheongju in Südkorea, Holland (Michigan) in USA, und Nanjing in China. 2016 wurde mit der Errichtung einer weiteren Fabrik in Kobierzyce bei Breslau begonnen. Die neueste Produktionsstätte von LG Chem soll 2017 fertig sein.[19]

Im Bereich Solarspeicher ist das Unternehmen mit dem Produkt RESU, einem kompakten und erweiterbaren Energiespeicher mit 6,4 kWh Kapazität, sehr erfolgreich.[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: LG Chem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Board of Directors
  2. Geschäftsbericht 2015. LG Chem, abgerufen am 31. Mai 2016 (englisch).
  3. Global Top 50 Chemical Companies. Chemical & Engineering News, abgerufen am 28. Februar 2017 (englisch).
  4. a b Overview. LG Chem, abgerufen am 31. Mai 2016 (englisch).
  5. History. LG Chem, abgerufen am 31. Mai 2016 (englisch).
  6. LG Chemical Takes Over Hyundai Petrochemical, 23. November 2000
  7. Tom Freyberg: LG Water Solutions rebranding to lose NanoH2O from name. WaterWorld Magazine, 24. August 2015, abgerufen am 19. Juni 2016 (englisch).
  8. Choi Sung-jin: LG Chem takes over nation's largest agro-material processor. The Korea Times, 9. Januar 2016, abgerufen am 19. Juni 2016 (englisch).
  9. Japan's Toray to buy battery material plant from LG Chem. Nikkei Asian Review, 16. September 2015, abgerufen am 21. Juni 2016 (englisch).
  10. James Ayre: LG Chem Named As A 2015 GM Supplier Of The Year. CleanTechnica, 15. März 2016, abgerufen am 31. Mai 2016 (englisch).
  11. Kim Jee-hee: LG Chem merges with LG Life Sciences to focus on bio. Korea JoongAng Daily, 13. September 2016, abgerufen am 10. Februar 2017 (englisch).
  12. Shin Ji-hye: LG Chem to up production of carbon nanotubes. The Korean Herald, 31. Januar 2017, abgerufen am 10. Februar 2017 (englisch).
  13. Jung Min-hee: LG Chem Expands Acrylic Acid and SAP Production Facilities. Business Korea, 20. August 2015, abgerufen am 31. Mai 2016 (englisch).
  14. Kim Young-won: LG Chem’s Q1 net profit rises nearly 40 % on-year. Korean Herald, 21. April 2016, abgerufen am 31. Mai 2016 (englisch).
  15. Chung Wook: LG Chem wins a large-scale desalination filter order in Oman. Pulsenews, 16. Juni 2016, abgerufen am 16. Juni 2016 (englisch).
  16. Tesla Motors verhandelt mit LG Chem, Samsung und SK Innovation über Batterien. IT Times, 18. Mai 2016, abgerufen am 31. Mai 2016.
  17. LG Chem, Panasonic, and Samsung SDI Score Highest in Assessment of Lithium Ion Battery Manufacturers, According to Navigant Research. Business Wire, 3. Dezember 2015, abgerufen am 20. Mai 2016.
  18. James Ayre: Chevy Volt Batteries Almost 100 % Problem-Free. Gas2, 14. Oktober 2015, abgerufen am 31. Mai 2016 (englisch).
  19. Jung Wook: LG Chem starts building its fourth EV battery plant in Poland. Pulsenews, 6. Oktober 2016, abgerufen am 6. Oktober 2016 (englisch).
  20. Max Hall: LG Chem steals a march on Tesla. PV Magazine, 24. Juli 2015, abgerufen am 31. Mai 2016 (englisch).