La Bastide-Pradines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Bastide-Pradines
La Bastida de Pradinas
La Bastide-Pradines (Frankreich)
La Bastide-Pradines
Region Okzitanien
Département Aveyron
Arrondissement Millau
Kanton Saint-Affrique
Gemeindeverband Larzac et Vallées
Koordinaten 44° 0′ N, 3° 2′ OKoordinaten: 44° 0′ N, 3° 2′ O
Höhe 460–862 m
Fläche 20,56 km2
Einwohner 102 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 5 Einw./km2
Postleitzahl 12400
INSEE-Code
Website http://labastidepradines.free.fr/

Blick auf La Bastide-Pradines

La Bastide-Pradines (okzitanisch: La Bastida de Pradinas) ist eine französische Gemeinde des Départements Aveyron in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées) mit 102 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016). Administrativ ist sie dem Kanton Saint-Affrique und dem Arrondissement Millau zugeteilt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Bastide-Pradines liegt etwa 35 Kilometer westsüdwestlich von Millau und etwa 50 Kilometer südsüdöstlich von Rodez in der historischen Region der Rouergue. Umgeben wird La Bastide-Pradines von den Nachbargemeinden Creissels im Norden, Lapanouse-de-Cernon im Osten, Viala-du-Pas-de-Jaux im Süden, Tournemire im Südwesten, Saint-Rome-de-Cernon im Westen sowie Saint-Georges-de-Luzençon im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A75.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 143 143 118 97 102 98 107 108
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre
  • frühere Kommende des Johanniterordens

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Bastide-Pradines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien