La Chapelle-Naude

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Chapelle-Naude
La Chapelle-Naude (Frankreich)
La Chapelle-Naude
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Louhans
Kanton Louhans
Gemeindeverband Bresse Louhannaise Intercom’
Koordinaten 46° 36′ N, 5° 12′ OKoordinaten: 46° 36′ N, 5° 12′ O
Höhe 177–205 m
Fläche 19,06 km2
Einwohner 551 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 71500
INSEE-Code

La Chapelle-Naude ist eine französische Gemeinde im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Arrondissement Louhans und zum gleichnamigen Kanton Louhans. Der Ort hat 551 Einwohner (Stand 1. Januar 2016), diese werden Chapellats, resp. Chapellates genannt[1].

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SornayLouhansBruaillesSainte-CroixMontpont-en-BresseMénetreuilBantangesLa Chapelle-Naude mit seinen Nachbarorten
Über dieses Bild

La Chapelle-Naude liegt knapp fünf Kilometer südwestlich des Kantonshauptortes Louhans und wird von der Departementsstraße D 12[2] (Louhans–Romenay) durchzogen. Große Teile der Gemeindegrenzen bilden Gewässer: im Nordosten der Solnan[3], im Südosten und Norden die Sâne-Morte[4], im Südwesten der Ruisseau de Corgeat[5] und im Nordwesten der Étang Tétra mit seinem Bief. In der Gemeinde befinden sich drei Étangs und größere Waldgebiete, vorwiegend nordwestlich der D12. Zur Gemeinde gehören folgende Weiler und Fluren: Chaigne, Chambeaux, Chantizy, Charnay, Chavanettes, Chêne-Larron, Citadelle, Corgeat, Desbois, Devant, Drillons, Foittey, Grands-Bois, Grange-Rouge, Maison-Neuve, Mare-du-Coq, Moissonniers, Molle-Rippe, Montbrillant, Moulin-de-la-Chapelle, Paloux, Perdricière, Planche, Planche-Coulot, Poupette, Promby, Quatre-Huttots-de-Charnay, Quatre-Huttots-de-Sane, Rousset, Sane, Sevèvre, Tremblets, Triboullière, Tuilerie, Vauvret, Vernay, Vigne, Ville-aux-Davids[6].

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima in La Chapelle-Naude ist warm und gemäßigt. Es gibt das ganze Jahr über deutliche Niederschläge, selbst der trockenste Monat weist noch hohe Niederschlagsmengen auf. Die effektive Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger ist Cfb. Im Jahresdurchschnitt herrscht einer Temperatur von 11,1 °C. Über ein Jahr verteilt summieren sich die Niederschläge auf 816 mm.

La Chapelle-Naude
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
61
 
5
-1
 
 
59
 
7
0
 
 
58
 
12
3
 
 
59
 
16
6
 
 
78
 
20
9
 
 
78
 
24
13
 
 
59
 
26
14
 
 
78
 
25
14
 
 
78
 
22
11
 
 
67
 
16
7
 
 
77
 
10
3
 
 
64
 
5
0
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: climate-data.org
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für La Chapelle-Naude
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 4,9 6,9 12,4 16,0 20,0 23,6 25,8 25,2 21,8 15,7 9,7 5,4 Ø 15,7
Min. Temperatur (°C) −1,0 −0,3 2,6 5,6 9,1 12,6 14,4 13,9 11,4 7,0 3,3 0,2 Ø 6,6
Temperatur (°C) 1,9 3,3 7,5 10,8 14,5 18,1 20,1 19,5 16,6 11,3 6,5 2,8 Ø 11,1
Niederschlag (mm) 61 59 58 59 78 78 59 78 78 67 77 64 Σ 816
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
4,9
−1,0
6,9
−0,3
12,4
2,6
16,0
5,6
20,0
9,1
23,6
12,6
25,8
14,4
25,2
13,9
21,8
11,4
15,7
7,0
9,7
3,3
5,4
0,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
61
59
58
59
78
78
59
78
78
67
77
64
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort taucht erstmals um 1225 als Capella Audan auf, denkbar ist, dass dieses Gotteshaus Audoenus geweiht war. Durch Lauteinschub ergab sich schon im 14. Jahrhundert Capella Nauda, was letztlich zum heutigen Ortsnamen führte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die alte Römerstraße Louhans–Romenay verlief östlich der heutigen Siedlung. Eine erste Kirche bestand schon im 13. Jahrhundert, Chor und der achteckige Glockenturm aus Ziegelsteinen, gehen vermutlich auf diesen ersten Bau zurück. Die Kirche wurde im 14. und 15. Jahrhundert umgebaut, Erneuerungen und Ergänzungen erfolgten im 19. und 20. Jahrhundert. Die Kirche war von 2003 bis 2012 für die Öffentlichkeit geschlossen wegen Bauschäden, die sich aufgrund der Trockenheit in 2003 ergaben. Die Kirche ist Mariä Himmelfahrt gewidmet. Promby gehörte zur Herrschaft Sainte-Croix, Corgeat zu Montpont und weitere Teile zu Chardenoux. 1856 bestanden noch drei Mühlen, 1988 noch 33 Landwirtschaftsbetriebe.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: [7])
17931800182118311841185118611872187618811891190119111921193119461962197519821990199920062011
731745730763794795770794817776768728748639636579477372339418437495532
Kirche von La Chapelle-Naude
Mairie von La Chapelle-Naude

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mariä-Himmelfahrtskirche (Chor und Glockenturm aus dem 13. Jahrhundert)[8]
  • La Grange Rouge an der Route du Vauvret Zentrum für kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung. Zwei Gebäude in bressanischer Architektur aus dem 17. Jahrhundert mit Obstgarten, Weiden, Fluss und Gemüsegarten. Eines der Gebäude dient als Unterkunft für Gruppen und es finden kulturelle Anlässe statt.[9]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde befinden sich nebst Mairie und Kirche 16 Landwirtschaftsbetriebe, eine Bäckerei, zwei Gastronomiebetriebe, fünf Betriebe des Baugewerbes und zwei der Wald- und Forstwirtschaft. Als AOC-Produkte sind in La Chapelle-Naude Volaille de Bresse[10] und Dinde de Bresse[11], ferner Crème et beurre de Bresse[12][13] zugelassen.

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde besteht eine École élémentaire, die der Académie de Dijon[14] untersteht und von 41 Kindern besucht wird. Für die Schule gilt der Ferienplan der Zone A[15].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claude Courtépée (1721–1781): Description historique et topographique du Duché de Bourgogne. Band 5. Chez Causse, Dijon 1780 (französisch, Google Books).
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Histoire de la Bresse Louhannaise. Bd. 1, Louhans 1897.
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Armoiries et familles nobles de la Bresse louhannaise: armoiries ouvrières, armoiries particulières et de familles. Vve L. Romand, Louhans 1909 (französisch, gallica).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Chapelle-Naude – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • La Chapelle-Naude. auf INSEE. Institut national de la statistique et des études économiques, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • La Chapelle-Naude. im Verzeichnis der Gemeinden Frankreichs. Abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • La Chapelle-Naude. in der Base Mérimée. Ministère de la Culture, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • La Chapelle-Naude. in Archives départementales. Département Saône-et-Loire, abgerufen am 21. Januar 2016 (französisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. La Chapelle-Naude. auf habitants.fr. Abgerufen am 24. Januar 2016 (französisch).
  2. Departementsstraße D12. auf routes.wiki.com. Abgerufen am 27. November 2015 (französisch).
  3. Le Solnan, Länge 61,6 km, Zufluss zur Seille, Quelle bei 46° 20′ 33″ N, 5° 21′ 31,3″ O in Verjon auf ca. 227 m, Mündung bei 46° 37′ 46,2″ N, 5° 13′ 5,5″ O in Louhans auf ca. 176 m, Le Solnan auf sandre.eaufrance.fr
  4. La Sane-Morte, Länge 54,6 km, Zufluss zur Sane-Vive, Quelle bei 46° 22′ 31,4″ N, 5° 11′ 28,3″ O in Foissiat auf ca. 218 m, Mündung bei 46° 34′ 30″ N, 5° 5′ 38,8″ O in Ménetreuil auf ca. 177 m, La Sane-Morte auf sandre.eaufrance.fr
  5. Ruisseau de Corgeat, Länge 6,8 km, Zufluss zur Sane-Morte, Quelle bei 46° 33′ 45,7″ N, 5° 11′ 57,5″ O in Montpont-en-Bresse auf ca. 200 m, Mündung bei 46° 35′ 35,9″ N, 5° 8′ 18,6″ O in Bantanges auf ca. 180 m, Ruisseau de Corgeat auf sandre.eaufrance.fr
  6. Dictionnaire Topographique de Saône-et-Loire. (PDF) Comité des Travaux Historiques et Scientifiques, abgerufen am 27. November 2015 (französisch, Suchbegriff: <CTRL>-f Chapelle-Naude).
  7. Einwohnerstatistik auf cassini.ehess.fr. Abgerufen am 3. Dezember 2014 (französisch).
  8. Kurzbeschrieb der Kirche. (PDF) von La Chapelle-Naude. La Pastorale du Tourisme en Saône et Loire, abgerufen am 30. Mai 2015 (französisch).
  9. Homepage von La Grange Rouge, französisch, abgerufen 4. Dezember 2014
  10. Poulet de Bresse. auf INAO, L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  11. Dinde de Bresse. auf INAO, L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  12. Crème de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  13. Beurre de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  14. Homepage der Académie de Dijon. Abgerufen am 10. Januar 2016 (französisch).
  15. Ferien- und Feiertagsplan der Zone A. La Chapelle-Naude. Abgerufen am 10. Januar 2016 (französisch).