La Chapelle-Saint-Martin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Chapelle-Saint-Martin
La Chapelle-Saint-Martin (Frankreich)
La Chapelle-Saint-Martin
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Chambéry
Kanton Bugey savoyard
Gemeindeverband Yenne
Koordinaten 45° 39′ N, 5° 45′ OKoordinaten: 45° 39′ N, 5° 45′ O
Höhe 315–521 m
Fläche 2,57 km2
Einwohner 155 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 60 Einw./km2
Postleitzahl 73170
INSEE-Code

La Chapelle-Saint-Martin ist eine französische Gemeinde mit 155 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört administrativ zum Kanton Bugey savoyard im Arrondissement Chambéry und ist Mitglied im Gemeindeverband Yenne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Chapelle-Saint-Martin liegt auf 445 m, etwa 16 km nordwestlich der Präfektur Chambéry, 51 km nördlich der Stadt Grenoble und 72 km östlich der Stadt Lyon (Luftlinie). Das Dorf liegt am Westrand des Département Savoie, wenige Kilometer von der Rhone entfernt. Nachbargemeinden von La Chapelle-Saint-Martin sind Traize im Norden, Saint-Paul und Meyrieux-Trouet im Osten, Saint-Pierre-d’Alvey im Süden sowie Loisieux im Westen.

Topographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fläche des 2,57 km2 großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des südlichen französischen Jura auf einem breiten Geländesockel, der östlich der Gemeinde zu einem bis auf etwa 1500 m aufragenden Höhenzug (Antiklinale) aufsteigt, dem Mont du Chat. Der hügelige Gemeindeboden wird vom Bach Flon zur Rhone hin entwässert. Zusammen mit zwei ebenfalls in das Umland eingetieften Zuflüssen bildet er die Gemeindegrenzen im Norden, Osten und Süden und erzeugt ein generelles West-Ost-Gefälle.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Siedlungsgebiet von La Chapelle-Saint-Martin besteht aus mehreren verstreuten Weilern und Gehöften, die sich um die Dorfkirche gruppieren, darunter

  • Tholou (400 m) am Ostrand der Gemeinde oberhalb des Flon,
  • Missieux (455 m) auf halbem Weg zwischen Tholou und le Villard,
  • le Villard (524 m), ehemaliger Herrschaftssitz auf einer Anhöhe am Südwestrand der Gemeinde, heute ein Gehöft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelalter war La Chapelle-Saint-Martin Teil der Herrschaft Le Villard, deren Burg sich am Südrand der heutigen Gemeinde befand. Das Lehnsgut mit eigener Gerichtsbarkeit bestand von 1288 bis 1735[1] und umfasste dabei auch die Nachbargemeinde Saint-Pierre-d’Alvey und einen Teil von Loisieux.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom einstigen Herrschaftssitz Château du Villard sind heute noch Ruinen erhalten.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 92
1968 86
1975 69
1982 83
1990 90
1999 84
2006 124
2011 151

Mit 155 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015)[3] gehört La Chapelle-Saint-Martin zu den kleinsten Gemeinden des Département Savoie. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts rückläufig war (1901 wurden noch 239 Einwohner gezählt),[4] wurde seit der Jahrtausendwende wieder eine Bevölkerungszunahme verzeichnet. Die Ortsbewohner von La Chapelle-Saint-Martin heißen auf Französisch Chapellus.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Chapelle-Saint-Martin war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Heute gibt es nur noch einige landwirtschaftliche Betriebe und ebenso wenige Betriebe des lokalen Kleingewerbes, stattdessen hat sich das Dorf zu einer Wohngemeinde entwickelt. Die Erwerbstätigen sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung, vor allem im Raum Aix-les-Bains und Chambéry, ihrer Arbeit nachgehen.[5]

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an einer Departementsstraße, die von Yenne nach Novalaise führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Loisieux und Saint-Pierre-d’Alvey. Anbindungen an die regionale und überregionale Infrastruktur bestehen über den etwa 25 km entfernten Großraum Chambéry mit seinem Flughafen, SNCF-Bahnhof und Anschlüssen an die Autobahnen A41 und A43.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Chapelle-Saint-Martin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trésor des chartes des ducs de Savoie, pièces restituées du fonds des Archives de Cour; Archivio di Stato di Torino. In: Archives départementales de la Savoie. S. 9, abgerufen am 29. Oktober 2014 (PDF; 2,4 MB, französisch).
  2. J. J. Vernier: Dictionnaire topographique du département de la Savoie. Imprimerie Savoisienne, 1896, S. 294, 733 (französisch, online auf BNF [abgerufen am 19. Januar 2014]).
  3. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)
  4. La Chapelle-Saint-Martin – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 29. Oktober 2014 (französisch, ab 1968 Einwohnerzahlen von INSEE).
  5. Dossier complet zu La Chapelle-Saint-Martin. In: INSEE. Abgerufen am 29. Oktober 2014 (französisch).