La Chapelle-devant-Bruyères

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Chapelle-devant-Bruyères
Wappen von La Chapelle-devant-Bruyères
La Chapelle-devant-Bruyères (Frankreich)
La Chapelle-devant-Bruyères
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Saint-Dié-des-Vosges
Kanton Gérardmer
Gemeindeverband Saint-Dié-des-Vosges
Koordinaten 48° 11′ N, 6° 47′ OKoordinaten: 48° 11′ N, 6° 47′ O
Höhe 447–768 m
Fläche 20,23 km2
Einwohner 586 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 88600
INSEE-Code

Lage der Gemeinde La Chapelle-devant-Bruyères
im Département Vosges

La Chapelle-devant-Bruyères ist eine französische Gemeinde im Département Vosges in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Saint-Dié-des-Vosges und zum 2017 gegründeten Gemeindeverband Saint-Dié-des-Vosges.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 586 Einwohner (1. Januar 2016) zählende Gemeinde La Chapelle-devant-Bruyères liegt zwischen Épinal und Saint-Dié in den Vogesen.

Der Neuné in La Chapelle

In der Gemeinde mündet der L’Bheumey in den Neuné, der über die Vologne zur Mosel abfließt. Der etwa 450 Meter hoch gelegene Talboden wird von teilweise markanten Bergen gesäumt. Der höchste ist der 768 m messende Mont Moyennel. Die Gemeinde hat Anteile an ausgedehnten Waldgebieten: im Süden am Forêt domaniale de Vologne, im Norden am Forêt communale de Bruyères.

Zu La Chapelle gehören die Ortsteile Ivoux und das an Vienville angrenzende Saint-Jacques.

Nachbargemeinden von La Chapelle-devant-Bruyères sind Les Poulières und Biffontaine im Norden, La Houssière im Osten, Vienville, Corcieux, Arrentès-de-Corcieux und Barbey-Seroux im Südosten, Granges-sur-Vologne im Süden, Aumontzey im Südwesten, Laveline-devant-Bruyères im Westen sowie Bruyères und Belmont-sur-Buttant im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1867 gab es in der Gemeinde La Chapelle 880 Hektar Ackerland, 523 Hektar Wiese, 290 Hektar Wald, 56 Hektar Gartenland, 69 Hektar lagen brach. Die wichtigsten Feldfrüchte waren damals Weizen, Gerste, Hafer und Kartoffeln. Außerhalb der Landwirtschaft gab es nur wenige Arbeitsmöglichkeiten (Kalksteinbruch, Stärkeherstellung, Sägewerk und Mühle).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathaus (Mairie)
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 454 506 548 609 633 611 622

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Sainte-Menne
  • Kirche Saint-Jacques im Weiler Saint-Jacques aus dem 11. und 12. Jahrhundert, Monument historique[1]
Pfarrkirche Sainte-Menne
Kirche St. Jakob im gleichnamigen Ortsteil

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde sind noch fünf Landwirtschaftsbetriebe im Voll- oder Nebenerwerb tätig.[2] Neben dem Kleingewerbe spielt auch die Industrie (unter anderem Textilbeschichtung) eine zunehmende Rolle, die sich in zwei Gewerbegebieten (Z.A. du Moulin, Z.A. de la Gare) angesiedelt hat.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde La Chapelle-devant-Bruyères liegt an der Departementsstraße D60, die von Bruyères über Corcieux nach Anould führt. Diese Straße bildet auch die kürzeste Verbindung von Épinal zum Col du Bonhomme in den Vogesen. Die Bahnlinie Arches-Saint-Dié führt ohne Haltepunkt durch La Chapelle. Die nächsten Halte befinden sich in den Nachbargemeinden Laveline-devant-Bruyères und Biffontaine.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag auf culture.gouv.fr. Abgerufen am 13. Dezember 2010 (französisch).
  2. agriculture.118000.fr. Abgerufen am 14. Dezember 2010 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Chapelle-devant-Bruyères – Sammlung von Bildern