La Croix-Helléan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Croix-Helléan
Ar Groez-Helean
La Croix-Helléan (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Morbihan (56)
Arrondissement Pontivy
Kanton Ploërmel
Gemeindeverband Ploërmel Communauté
Koordinaten 47° 57′ N, 2° 30′ WKoordinaten: 47° 57′ N, 2° 30′ W
Höhe 47–111 m
Fläche 14,40 km²
Einwohner 885 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 61 Einw./km²
Postleitzahl 56120
INSEE-Code

Mairie La Croix-Helléan

La Croix-Helléan (bretonisch: Ar Groez-Helean, Gallo: La Croèz-Hélian) ist eine französische Gemeinde mit 885 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Croix-Helléan liegt im Nordosten des Départements Morbihan und gehört zum Pays de Josselin.[1]

Nachbargemeinden sind La Grée-Saint-Laurent im Norden, Helléan im Osten, Guillac im Süden und Südwesten, Josselin im Westen sowie Forges de Lanouée im Nordwesten.

Die N 24 verläuft durch das südliche Gemeindegebiet. Der nächstgelegene Anschluss an diese ist La Pyramide an der südlichen Gemeindegrenze.

Das einzige bedeutende Gewässer ist der Bach Galourais. Er bildet teilweise die Gemeindegrenze. Zudem gibt es einige kleine Teiche auf dem Gemeindegebiet. Ein bedeutender Teil des Gemeindeareals ist von Waldgebieten bedeckt. Das größte Waldgebiete ist der Bois de Digoët.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2019
Einwohner 635 580 583 612 639 636 750 885

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehört historisch zur bretonischen Region Bro-Sant-Maloù (frz. Pays de Saint-Malo) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Porc’hoed (frz. Porhoët) und teilt dessen Geschichte. Von 1801 bis zu dessen Auflösung am 10. September 1926 gehörte sie zum Arrondissement Ploërmel. Von 1793 bis 1801 gehörte La Croix-Helléan zum Kanton Lanouée. Seither ist sie dem Kanton Josselin zugeteilt.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Croix aus dem 15. und 17. Jahrhundert; restauriert im 19. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Maudé (auch Saint-Mandé) aus dem Jahr 1431 im gleichnamigen Ort
  • Kreuze von la Brassée (13. Jahrhundert, Sockel 18. Jahrhundert) und Belon (15. Jahrhundert)
  • Schloss Penhouët (18. Jahrhundert) mit Kapelle
  • Herrenhäuser Ville-Moisan (auch Villemoisan, 18. Jahrhundert) und Le Broutay
  • Haus neben der Kapelle Saint-Maudé aus dem 17. Jahrhundert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 439–440.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: La Croix-Helléan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte mit den Gemeinden des Pays de Josselin
  2. La Croix-Helléan auf Cassini.ehess.fr (französisch)