La Gendronnière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

La Gendronnière ist ein Schloss und ein Besitz von 75 Hektar in einem Wald am Rand der Sologne gelegen, im Loire-Tal, 15 Kilometer südlich von Blois.

1979 gründete Taisen Deshimaru dort einen Tempel, das Tai Sei Bukkyo Dai Ichi Dojo „das erste große Dojo des Westens für die Lehre Buddhas“ um ein Zentrum der Ausstrahlung des Zen in Europa zu schaffen. Er ließ dort von den Schülern zusätzlich zum Schloss aus dem 19. Jahrhundert und den bestehenden Nebengebäuden ein großes Dōjō errichten, das bis zu 400 Praktizierende aufnehmen kann. Eine völlig neue Infrastruktur (Sanitäranlagen, Küche, Unterkünfte) wurde ebenfalls unter seiner Leitung gebaut.

Heute ist der Tempel La Gendronnière der Mittelpunkt der großen Sangha, die die Association Zen Internationale darstellt. Hunderte Schüler aus allen Nationen, jeden Alters und sehr verschiedener Herkunft versammeln sich dort, um in der größten Konzentration Zazen, Zeremonien, handwerkliche Arbeit (Samu) für die Sangha zu praktizieren und eine Unterweisung zu empfangen, die es erlaubt, das Verständnis der Lehre Buddhas zu vertiefen. Das ganze Jahr hindurch werden dort zahlreiche Sesshins (intensive Übungsperioden) organisiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 28′ 45″ N, 1° 15′ 24″ O