La Mézière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Mézière
Wappen von La Mézière
La Mézière (Frankreich)
La Mézière
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Rennes
Kanton Melesse
Gemeindeverband Val d’Ille-Aubigné
Koordinaten 48° 13′ N, 1° 45′ WKoordinaten: 48° 13′ N, 1° 45′ W
Höhe 39–114 m
Fläche 16,23 km2
Einwohner 4.853 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 299 Einw./km2
Postleitzahl 35520
INSEE-Code
Website http://www.lameziere.com/

Rathaus von La Mézière

La Mézière (bretonisch: Magoer) ist eine französische Gemeinde mit 4853 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne; sie gehört zum Arrondissement Rennes und zum Kanton Melesse. Die Einwohner werden Macérien genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Mézière liegt am etwa 15 Kilometer nordnordwestlich von Rennes. Umgeben wird La Mézière von den Nachbargemeinden Vignoc im Norden, Montreuil-le-Gast im Nordosten, Melesse im Osten, La Chapelle-des-Fougeretz im Süden, Pacé im Südwesten sowie Gévezé im Westen.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 137 (heutige: D137).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum ersten Mal wurde der Ort als Macéria im 13. Jahrhundert erwähnt. Sowohl ein Menhir (genannt Der weiße Fels – La Roche Blanche) als auch die durch archäologische Untersuchungen hervorgebrachten Silices deuten auf eine Besiedlung seit der Jungsteinzeit hin. 1597 wurden zahlreiche Menschen durch eine Feuersbrunst getötet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 920 1.005 1.247 1.614 2.142 3.121 3.987 4.345

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin
  • Kirche Saint-Martin, ursprünglich 1235 erbaut, größtenteils umgebaut im 15. Jahrhundert, achteckiger Turm aus dem 17. Jahrhundert, erhebliche Umbauten 1871, Monument historique
  • Schloss Mauvière
  • Schloss Loges mit Kapelle

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit folgenden Gemeinden bestehen Partnerschaften:

  • Kosel, Schleswig-Holstein, Deutschland, seit 1986
  • Belmonte, Distrikt Castelo Branco, Portugal, seit 1988
  • Toukoto, Mali
  • Odolanów, Großpolen, Polen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes d’Ille-et-Vilaine. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-072-8, S. 733–736.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Mézière – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien