La Nuit blanche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter dem Namen La Nuit blanche (auf deutsch wörtlich „Die weisse Nacht“, im übertragenen Sinne „Nächte, die nicht enden“) fand in den Jahren 2003 bis 2005 eine Gala zu Ehren des Schweizer Schneesports jeweils in Davos statt. Die für den März 2006 geplante Veranstaltung musste aufgrund fehlender Sponsoren abgesagt werden. Ende des Jahres wurde dann auch das veranstaltende Unternehmen aufgelöst.[1][2]

Im Rahmen dieses Events trafen sich alpine Skifahrer, Skiakrobaten, Freestyle-Skier, Langläufer und Snowboarder in zum Teil originellen Präsentationen des Sports.

Daneben wurden jährlich die Königin und der König des Schweizer Schneesportes gewählt. Nominiert wurden jeweils sechs Athletinnen und sechs Athleten, die sich während der Saison durch Leistungen und Persönlichkeit als Reine des Neiges und Roi des Neiges empfohlen haben. Dabei konnte die Öffentlichkeit via Internet mitbestimmen.

Austragung 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austragung 2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austragung 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.skionline.ch/index.php?section=news&cmd=details&newsid=143&printview=1
  2. http://www.moneyhouse.ch/u/la_nuit_blanche_%28lnb%29_CH-350.6.000.207-7.htm
  3. La Nuit Blanche - Daniela Meuli und Pilippe Schoch Schneesportler des Jahres. redus.ch. 2005. Archiviert vom Original am 25. September 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.redus.ch Abgerufen am 21. September 2013.
  4. a b Ski Alpin: Nadia Styger und Ambrosi Hoffmann Schneesportler des Jahres. skialpin.ch. 2004. Abgerufen am 21. September 2013.