La Plata (Argentinien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicht zu verwechseln mit Mar del Plata
La Plata
Ciudad La Plata montage.jpg
Basisdaten
Fläche: 940 km2
Lage 34° 56′ S, 57° 58′ WKoordinaten: 34° 56′ S, 57° 58′ W
Höhe ü. d. M.: m
Einwohnerzahl (2010): 740.369
Dichte: 788 Einw./km²
Agglomeration: Gran La Plata/Gran Buenos Aires
  – Einwohnerzahl: 900.000/12.500.000
  (Argentinien)
 
Verwaltung
Provinz: Provinz Buenos Aires Buenos Aires (Provinz)
Partido: La Plata
Bürgermeister: Julio Garro
Sonstiges
Postleitzahl: 1900
Website von La Plata
Karte
Lage von La Plata

La Plata ist die Hauptstadt der Provinz Buenos Aires, Argentinien. Sie liegt noch innerhalb des Ballungsraums der Landeshauptstadt Buenos Aires, dessen Zentrum etwa 60 Kilometer nordwestlich der Stadt liegt. La Plata ist mit 740.369 Einwohnern (Stand: 2010) eine der größeren Städte des Landes. Sie hat ein modernes Stadtbild und wurde streng symmetrisch angelegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Plata wurde zwischen 1873 und 1884 von dem Architekten Pedro Benoit auf dem Reißbrett entworfen, um Provinzhauptstadt und Landeshauptstadt zu trennen. Buenos Aires wurde gleichzeitig in den Bundesdistrikt Distrito Federal umgewandelt und damit aus der Provinz ausgegliedert.[1]

Im Jahr 1882 hatte die Stadt 7.000 Einwohner, darunter zahlreiche Italiener.[2]

1952, nach dem Tode von Eva Perón, wurde die Stadt in „Ciudad Eva Perón“ umbenannt. Nach dem Staatsstreich gegen Präsident Juan Perón 1955 erhielt sie ihren alten Namen zurück.

Am 2. April 2013 kam es nach starkem Regen zu einer Überschwemmung mit mindestens 89 Todesopfern.[3]

Wirtschaft und Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Plata ist vor allem ein Sitz der Schwerindustrie. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig ist der Verwaltungsapparat der bei weitem bevölkerungsreichsten Provinz Argentiniens. La Plata besitzt eine angesehene staatliche Universität (Universidad Nacional de La Plata).[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pasaje Dardo Rocha im Zentrum von La Plata
Kathedrale von La Plata
Casa Curutchet

Das Zentrum der Stadt bildet die Plaza Moreno mit dem Gründungsstein der Stadt sowie der von 1884 bis 1999 erbauten neogotischen Kathedrale von La Plata, die zu den größten Kirchen Südamerikas und den höchsten Kathedralen der Welt zählt. Die neobyzantinische Herz-Jesu-Basilika entstand Anfang des 20. Jahrhunderts.

Sehenswert sind des Weiteren das Rathaus (Palacio Municipal), die Casa Curutchet von Le Corbusier und das Naturkundemuseum (Museo de La Plata), das hauptsächlich Sammlungen der argentinischen Forscher Perito Moreno und Florentino Ameghino präsentiert.

Der Paseo del Bosque René Favaloro ist der Stadtpark von La Plata. Auf seinen 60 Hektar befinden sich unter anderem ein botanischer und zoologischer Garten, das Observatorio Astronómico de La Plata (Sternwarte) sowie Sportanlagen des Clubs Gimnasia y Esgrima La Plata.[1][4]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtigste Fußballvereine der Stadt sind Estudiantes de La Plata und Gimnasia y Esgrima La Plata. Die Estudiantes tragen ihre Heimspiele im Estadio Ciudad de La Plata aus. Heimspielstätte von Gimnasia y Esgrima La Plata ist das Estadio Juan Carmelo Zerillo.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straße Ruta Nacional 1 verbindet La Plata mit Buenos Aires. Der öffentliche Transport wird vor allem mit Bussen durchgeführt. Ferner gibt es Züge vom Bahnhof La Plata innerhalb der Stadt, in die angrenzende Hauptstadt Buenos Aires sowie in die Provinz (Ferrocarril General Roca).

Von 1884 bis 1966 verkehrte eine Straßenbahn.[5]

La Plata ist die einzige argentinische Provinzhauptstadt, die über keinen regulären Flughafen verfügt. Der Aeropuerto de La Plata wird nur von der Polizei sowie als Flugschule und für private Charterflüge genutzt.[6] Die Flughäfen von Buenos Aires liegen rund 60 km entfernt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Plata unterhält Städtepartnerschaften mit folgenden Städten:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: La Plata – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c A 138 años de la fundación de la ciudad de La Plata. Abgerufen am 11. November 2022 (spanisch).
  2. La Fundación de La Plata – La Plata Mágica. Abgerufen am 11. November 2022 (es-AR).
  3. La Plata enfrentó su lluvia más grande desde la inundación de 2013. In: infobae. Abgerufen am 11. November 2022 (europäisches Spanisch).
  4. Cómo fue la fundación de La Plata, la ciudad que se planificó completa y se construyó en tiempo récord. 5. Dezember 2021, abgerufen am 11. November 2022 (spanisch).
  5. Cuando La Plata tenía tranvías - Diario Hoy En la noticia. Abgerufen am 11. November 2022 (spanisch).
  6. ¿Cómo se encuentra el aeropuerto de La Plata en la actualidad? In: El editor platense. 21. Mai 2021, abgerufen am 11. November 2022 (englisch).
  7. Matías Moscoso: De Sucre a Jiujiang y pasando por Bologna, estas son las ciudades hermanas de La Plata. 2019, abgerufen am 11. November 2022 (spanisch).