La Rivière-Enverse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Rivière-Enverse
Wappen von La Rivière-Enverse
La Rivière-Enverse (Frankreich)
La Rivière-Enverse
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Bonneville
Kanton Cluses
Gemeindeverband Montagnes du Giffre
Koordinaten 46° 6′ N, 6° 38′ OKoordinaten: 46° 6′ N, 6° 38′ O
Höhe 619–1.320 m
Fläche 7,98 km2
Einwohner 457 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 57 Einw./km2
Postleitzahl 74440
INSEE-Code

La Rivière-Enverse ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Rivière-Enverse liegt auf 645 m, nordöstlich von Cluses, etwa 40 km ostsüdöstlich der Stadt Genf (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich leicht erhöht am südlichen Rand des breiten Tals des Giffre, in den Savoyer Alpen, im Faucigny.

Die Fläche des 7,98 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt der Savoyer Alpen. Die nördliche Grenze verläuft entlang dem Giffre, einem rechten Seitenfluss der Arve, der hier in einem breiten und weitgehend natürlichen Kiesbett von Osten nach Westen fließt. Vom Flusslauf erstreckt sich das Gemeindeareal südwärts über die Talaue und die bis zu 2 km breite Schwemmebene. Daran schließt ein kontinuierlich ansteigender Hang an, der im unteren Teil überwiegend von Wiesen bestanden, im oberen Teil jedoch bewaldet ist. Auf der Höhe östlich von Saint-Sigismond wird mit 1320 m die höchste Erhebung von La Rivière-Enverse erreicht.

Zu La Rivière-Enverse gehören die Siedlungen Cellières (650 m) und Le Plan (650 m), jeweils am südlichen Rand des Giffre-Tals, sowie zahlreiche Gehöfte. Nachbargemeinden von La Rivière-Enverse sind Taninges im Norden, Verchaix und Morillon im Osten, Arâches-la-Frasse und Saint-Sigismond im Süden sowie Châtillon-sur-Cluses im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Rivière-Enverse wurde erst 1770 eine von Flérier unabhängige Gemeinde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfkirche stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 293
1968 278
1975 256
1982 254
1990 281
1999 393
2006 442

Mit 457 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) gehört La Rivière-Enverse zu den kleinen Gemeinden des Département Haute-Savoie. Im Verlauf des 20. Jahrhunderts nahm die Einwohnerzahl aufgrund starker Abwanderung kontinuierlich ab (1901 wurden in La Rivière-Enverse noch 542 Einwohner gezählt). Seit Beginn der 1990er Jahre wurde jedoch wieder eine deutliche Bevölkerungszunahme verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Rivière-Enverse war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Land- und Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Heute gibt es verschiedene Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Viele Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an einer Verbindungsstraße, die von Châtillon-sur-Cluses nach Morillon führt. Der nächste Anschluss an die Autobahn A40 befindet sich in einer Entfernung von rund 14 km.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Rivière-Enverse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien