La Turbie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Turbie
La Turbie (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département (Nr.) Alpes-Maritimes (06)
Arrondissement Nizza
Kanton Beausoleil
Gemeindeverband Riviera Française
Koordinaten 43° 45′ N, 7° 24′ OKoordinaten: 43° 45′ N, 7° 24′ O
Höhe 146–658 m
Fläche 7,37 km²
Einwohner 2.981 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 404 Einw./km²
Postleitzahl 06320
INSEE-Code
Website www.ville-la-turbie.fr

La Turbie

La Turbie (italienisch Turbia) ist eine Gemeinde mit 2981 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Alpes-Maritimes in Südostfrankreich. Sie liegt direkt oberhalb des Fürstentums Monaco.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisches Siegesdenkmal

Die Stadt wurde mit Steinen aufgebaut, die größtenteils von einem römischen Siegesdenkmal stammen, dem Tropaeum Alpium. Es wurde 7/6 v. Chr. zur Zeit des Kaisers Augustus anlässlich des Siegs über verschiedene Alpenstämme errichtet. Von 1893 bis 1932 war La Turbie durch eine Zahnradbahn mit Beausoleil verbunden.

La Turbie war als Zielort der 1897 ausgetragenen Wettfahrt Marseille–La Turbie, dem wohl ersten Bergrennen für Automobile.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2016
Einwohner 1.522 1.761 1.826 1.969 2.609 3.021 3.170 3.105
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Alpes-Maritimes. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-071-X, S. 1032–1039.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: La Turbie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien