Ladestreifen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Befüllen eines STANAG-Magazins mittels Ladestreifen

Ladestreifen (oder Laderahmen) dienen zum Befüllen der Magazine von Handfeuerwaffen mit Patronen, wenn das Magazin fest an der Waffe angebracht ist (z. B. Gewehr 98, Mauser C96) oder aber zum schnellen Befüllen von Stangenmagazinen (z. B. AK-74).

Ein Ladestreifen ist ein Blechstreifen mit seitlich umgebogenen Wangen. Die Patronen werden mit ihrer Auszieherrille in den Ladestreifen eingeschoben. Damit die Patronen nicht durch ihr Gewicht aus dem Ladestreifen rutschen, ist auf der Innenseite des Streifens (der dem Hülsenboden zugewandten Seite) ein Federstahlblechstreifen angebracht, der die Patronen mit dem Boden gegen die Haltewangen drückt.

Ladevorgang mit Ladestreifen: Der befüllte Ladestreifen wird an die dafür vorgesehenen Schlitze des Waffenmagazins angesetzt und die Patronen werden aus dem Ladestreifen direkt in das Kastenmagazin der Waffe von oben eingeschoben. Die Patronen sind jetzt im Magazin, der Ladestreifen wird aus der Führung gezogen. Bei anderen Waffen wird der Ladestreifen komplett in das Magazin geschoben und beim letzten Schuss fällt der leere Ladestreifen durch eine Öffnung unten am Magazinkasten heraus (Mannlicher Modell 1895) oder wird nach oben ausgeworfen (M1 Garand).

Ladestreifen wurden erstmals für Repetiergewehre mit festem Kastenmagazin entwickelt.

Verschiedene Waffen mit Ladestreifen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stripper clip – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien