Lafitole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lafitole
Wappen von Lafitole
Lafitole (Frankreich)
Lafitole
Staat Frankreich
Region Okzitanien
Département (Nr.) Hautes-Pyrénées (65)
Arrondissement Tarbes
Kanton Val d’Adour-Rustan-Madiranais
Gemeindeverband Adour Madiran
Koordinaten 43° 27′ N, 0° 4′ OKoordinaten: 43° 27′ N, 0° 4′ O
Höhe 180–239 m
Fläche 8,82 km²
Einwohner 467 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 53 Einw./km²
Postleitzahl 65700
INSEE-Code

Bürgermeisteramt (Mairie) von Lafitole

Lafitole ist eine französische Gemeinde mit 467 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Tarbes und zum Kanton Val d’Adour-Rustan-Madiranais (bis 2015: Kanton Maubourguet).

Die Einwohner werden Lafitolais und Lafitolaises genannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lafitole liegt circa 24 Kilometer nördlich von Tarbes in der Naturlandschaft Rivière-Basse am nordwestlichen Rand des Départements

Umgeben wird Lafitole von den sechs Nachbargemeinden:

Maubourguet Sauveterre
Nachbargemeinden Monfaucon
Nouilhan Vic-en-Bigorre Gensac

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von 1.020. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1990er Jahren auf einen Tiefststand von rund 360 Einwohnern, bevor eine Wachstumsphase einsetzte.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2018
Einwohner 420 387 385 408 361 377 431 492 467
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[2] INSEE ab 2006[3]
Pfarrkirche de l’Assomption

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche de l’Assomption

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porcs Noirs de Bigorre

Lafitole liegt in den Zonen AOC der Schweinerasse Porc noir de Bigorre und des Schinkens Jambon noir de Bigorre.[4]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[5]
Gesamt = 49
Schulgebäude

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde verfügt über die öffentliche Vor- und Grundschule „RPI“.[6]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lafitole ist über die Routes départementales 8, 55 und 56 erreichbar.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jean Desbons, geboren am 1. Februar 1891 in Lafitole, gestorben am 19. November 1967 in Paris, war Jurist und französischer Politiker. Für seine Verdienste mit seiner Teilnahme am Ersten Weltkrieg erhielt er das Croix de guerre 1914-1918, für seine Flucht nach seiner Gefangennahme auch die Médaille des évadés. Außerdem erhielt er den Offiziersorden der Ehrenlegion. Jean Desbons war während der Dritten Französischen Republik vom 22. April 1928 bis zum 31. Mai 1932 und vom 3. Mai 1936 bis zum 31 1942 Abgeordneter des Départements in der Nationalversammlung. Am 10. Juli 1940 stimmte er für die Generalermächtigung zugunsten von Philippe Pétain, die die Dritte Französische Republik faktisch beendete. Aus diesem Grund erlangte er nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kein politisches Mandat mehr.[7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lafitole – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hautes-Pyrénées (fr) habitants.fr. Abgerufen am 20. November 2019.
  2. Notice Communale Lafitole (fr) EHESS. Abgerufen am 20. November 2019.
  3. Populations légales 2016 Commune de Lafitole (65243) (fr) INSEE. Abgerufen am 20. November 2019.
  4. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 20. November 2019.
  5. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Lafitole (65243) (fr) INSEE. Abgerufen am 20. November 2019.
  6. École maternelle et élémentaire (fr) Nationales Bildungsministerium. Abgerufen am 20. November 2019.
  7. Jean, Marie, Joseph, Charles Desbons (fr) Französische Nationalversammlung. Abgerufen am 20. November 2019.
  8. Desbons (fr, PDF) Französische Nationalversammlung. S. 1403. Abgerufen am 20. November 2019.