Laganas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeindebezirk Laganas
Δημοτική Ενότητα Λαγανά
(Λαγανάς)
Laganas (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Ionische Inseln

f6

Regionalbezirk: Zakynthos
Gemeinde: Zakynthos
Geographische Koordinaten: 37° 42′ N, 20° 50′ OKoordinaten: 37° 42′ N, 20° 50′ O
Höhe ü. d. M.: 0 – 416 m
Meer - Kakavitsa
Fläche: 73,804 km²
Einwohner: 6.986 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 94,7 Ew./km²
Code-Nr.: 330106
Gliederung: f123 Stadtbezirke
3 Ortsgemeinschaften
Lage in der Gemeinde Zakynthos und im Regionalbezirk Zakynthos
Datei:DE Lagana.svg
f9

Laganas (griechisch Λαγανάς (m. sg.)) war von 1997 bis 2010 eine Gemeinde (amtlich Dimos Lagana Δήμος Λαγανά) auf der griechischen Insel und Präfektur Zakynthos.

Die Gemeinde umfasste das südwestliche und südliche Gebiet der Insel Zakynthos. In das Gebiet eingeschlossen sind die Marathia-Halbinsel, die unbewohnte Insel Marathonisi in der Bucht von Laganas sowie die kleine Felseninsel Agios Sostis. Nach Osten dehnt sich das Gebiet des Gemeindebezirks bis an die nördliche Grenze der Skopos-Halbinsel aus und beinhaltet die West- und Nordküste der Bucht von Laganas. Entsprechend seiner Ausdehnung ist das Gemeindegebiet landschaftlich unterschiedlich gestaltet. Der östliche Teil um die Ortschaften Kalamaki und Laganas besteht aus der fruchtbaren Ebene von Zakynthos, welche zum Meer (Bucht von Laganas) hin durch einen weitläufigen Sandstrand mit einer Länge von ca. 7 km abgegrenzt wird. Der mittlere Teil des Gebiets wird durch die Hügellandschaft östlich des zakynthischen Bergrückens bestimmt: er wird intensiv landwirtschaftlich, vor allem für den Anbau von Olivenbäumen, genutzt. In dieser Hügellandschaft befindet sich die größte Ortschaft Pandokratoras. Der Westen wird durch den Höhenzug von Zakynthos dominiert, welcher nach Süden in der Marathia-Halbinsel ausläuft. Hier finden sich vor allem an der Westküste zum Ionischen Meer ausgedehnte Steilküsten mit Höhe von bis zu 200 m. Die höchste Erhebung des Gemeindebezirks, der Kakavitsa mit 416 m Höhe, befindet sich auf der Marathia-Halbinsel, wie auch die zweithöchste Erhebung, der Skopos mit 413 m. Im Übergang zwischen dem westlichen und mittleren Gemeindegebiet befindet sich ein See an einem Naturhafen des Dorfes Keri, der Keri-See (Limni Keriou). Dieser ist seit der Antike bekannt für seine Pech-Quellen. Auf dem Gemeindegebiet von Laganas liegt auch der südlichste Punkt der Insel Zakynthos, das Kap Marathias auf der gleichnamigen Halbinsel.

Wirtschaftlich bilden die Landwirtschaft und der Tourismus die Haupttätigkeitsfelder der Einwohner von Laganas. Insbesondere die kleine Ortschaft Laganas ist in der Reisezeit mit einem Vielfachen ihrer Einwohnerzahl durch Touristen bevölkert.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Laganas wurde im Zuge der Gemeindereform 1997 aus sechs Landgemeinden gegründet. Verwaltungssitz war Pandokratoras.[2] Mit der Verwaltungsreform 2010 wurden die sechs Gemeinden der Insel Zakynthos fusioniert, die ehemaligen Gemeinden haben seither den Status von Gemeindebezirken.[3] Der Gemeindebezirk Laganas ist in 3 Stadtbezirke und 3 Ortsgemeinschaften untergliedert.

Stadtbezirk/
Ortsgemeinschaft
griechischer Name Code Fläche (km²) Einwohner 2001 Einwohner 2011 Dörfer und Siedlungen
Lithakia Δημοτική Κοινότητα Λιθακιάς 33010605 12,166 1.185 1307 Lithakia
Mouzaki Δημοτική Κοινότητα Μουζακίου 33010606 07,703 1352 1702 Mouzaki
Pandokratoras Δημοτική Κοινότητα Παντοκράτορος 33010601 06,978 1442 1654 Pandokratoras, Laganas
Agalas Τοπική Κοινότητα Αγαλά 33010602 22,013 0334 0342 Agalas, Ai Giannis, Ambelos, Stimies
Kalamaki Τοπική Κοινότητα Καλαμακίου 33010603 08,000 0901 1193 Kalamaki, Margareika, Pefkakia
Keri Τοπική Κοινότητα Κερίου 33010604 17,244 0680 0788 Keri, Apelati, Limni Keriou, Marathia
Gesamt 330106 74,104 5.894 6986

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Gesetz 2539/1997, «Συγκρότηση της Πρωτοβάθμιας Τοπικής Αυτοδιοίκησης.» ΦΕΚ 244A/4.12.1997, Άρθρο 1. Σύσταση δήμων και κοινοτήτων. S. 8801. PDF Online (griechisch)
  3. Kallikratis-Programm, Gesetz 3852/2010, «Νέα Αρχιτεκτονική της Αυτοδιοίκησης και της Αποκεντρωμένης Διοίκησης − Πρόγραμμα Καλλικράτης.» ΦΕΚ 87 A/7.6.2010, Άρθρο 1. Σύσταση δήμων. S. 1788. PDF Online (griechisch)