Lago d’Isola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lago d’Isola
Blick nach Süden
Blick nach Süden
Lage: Kanton Graubünden
Zuflüsse: Moësa
Abflüsse: Moësa
Größere Orte am Ufer: keine
Größere Orte in der Nähe: San Bernardino
Lago d’Isola (Kanton Graubünden)
Lago d’Isola
Koordinaten 734407 / 145794Koordinaten: 46° 27′ 0″ N, 9° 11′ 17″ O; CH1903: 734407 / 145794
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Bogengewichtsmauer
Bauzeit: 1957 bis 1963
Höhe des Absperrbauwerks: 45 m
Höhe über Gewässersohle: 39 m
Kronenlänge: 290 m
Kronenbreite: 5,5 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 1604 m
Wasseroberfläche 3,9 km²
Stauseelänge 1 km
Speicherraum 6.5 Mio m³
Einzugsgebiet 43 km²
Bemessungshochwasser: 300 m³/s

Der Lago d’Isola ist ein Stausee im Kanton Graubünden südlich des Dorfes San Bernardino in der Gemeinde Mesocco.

Die Länge des eigentlichen Sees beträgt rund einen Kilometer. Nördlich davon erstreckt sich auf einem weiteren Kilometer ein schmaler Wasserarm – die aufgestaute Moësa – bis fast zum Dorf San Bernardino. Der Ostseite des Sees entlang führt die A13. Die Staumauer wurde zwischen 1957 und 1963 erbaut. Eigentümer der Talsperre und Betreiber sind die «Officine Idroelettriche di Mesolcina SA».[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lago d’Isola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. swissdams