Lago di Corbara (See)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lago di Corbara
Lago di Corbara, der Damm mit geöffneten Schleusen.
Lago di Corbara, der Damm mit geöffneten Schleusen.
Zuflüsse: Tiber
Abflüsse: Tiber
Größere Orte am Ufer: Corbara
Lago di Corbara (Umbrien)
Lago di Corbara
Koordinaten 42° 43′ 12″ N, 12° 15′ 0″ OKoordinaten: 42° 43′ 12″ N, 12° 15′ 0″ O
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Gewichtsstaumauer
Bauzeit: 1959–1963
Höhe des Absperrbauwerks: 52 m
Kronenlänge: 640 m
Kraftwerksleistung: 531 MW
Betreiber: Enel
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 10,5 km²
Speicherraum 190 000 000 m³
Besonderheiten:

Sehr bekanntes, gleichnamiges Weinbaugebiet um den See: Lago di Corbara (Weinbaugebiet)

Der Lago di Corbara ist ein Stausee in der Provinz Terni in der Region Umbrien in Italien.

der See von oben

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Corbara steht schon Jahrhunderte in Verwendung und leitet sich vom lat.: corvus für „Rabe“ ab. Der Name des am Ufer des Sees liegenden Ortes Corbara war auch namensgebend für den Stausee. Lago steht für ital.See“.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Bau des Stausees wurde 1959 begonnen. Die Fertigstellung erfolgte 1963.

Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tiber nimmt auf seinem Weg durch Umbrien fast alle Gewässer der Region auf. Der Lago di Corbara wird vor allem durch den Tiber gespeist und hat in Bezug auf den Stausee ein Einzugsgebiet von etwa 6075 km². Die Anlage wird von Enel S.p.A. betrieben, einem italienischen Energiekonzern mit Sitz in Rom. Das Absperrbauwerk ist eine Gewichtsstaumauer mit einer Länge von 640 m und einer maximalen Höhe von 52 m. Der Stausee hat eine maximale Kapazität von 190.000.000 m³ und von diesen sind 135.000.000 m³ für die Energiegewinnung nutzbar. Es sind 38 Turbinen installiert und es können maximal 531 MW gleichzeitig in elektrische Energie umgewandelt werden.

Der Staudamm dient auch der Regulierung der Wasserabgabe an den Tiber im Unterlauf um z. B. Überschwemmungen zu verhindern.[1]

Am linken Ufer, von der Staumauer aus gesehen, führt die Staatsstraße 448 (Strada statale 448 di Baschi) vorbei.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der See und die Umgebung wird intensiv touristisch genutzt. Sportliche Aktivitäten umfassen z. B. Canyoning, Sportfischen, Kanu / Kajak, Orientierungslauf, Pferde-Trekking.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lake of Corbara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Autorità di Bacino del Fiume Tevere: Ipotesi di regolazione dei deflussi ai fini del governo delle piene nel bacino del Tevere, zuletzt abgerufen am 18. August 2017.