Lago di Levico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lago di Levico
Levico Terme und der Levicosee, Blick vom Forte Tenna aus nach Osten
Geographische Lage im Valsugana-Tal (Provinz Trient, Italien)
Abfluss Brenta
Orte am Ufer Levico Terme
Daten
Koordinaten 46° 0′ 49″ N, 11° 16′ 42″ OKoordinaten: 46° 0′ 49″ N, 11° 16′ 42″ O
Lago di Levico (Trentino-Südtirol)
Höhe über Meeresspiegel 440 m s.l.m.
Fläche 1,164 km²
Länge 2,84 km
Breite 900 m
Volumen 12.942.000 m³
Maximale Tiefe 38 m
Mittlere Tiefe 11,10 m
Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-SEEBREITEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-VOLUMENVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MED-TIEFE

Der Lago di Levico (deutsch: Levicosee; alter deutscher Name: Löweneckersee) ist ein See im Valsugana im Trentino, Italien, östlich von Trient.

Einziger Ort am See ist der Kurort Levico Terme mit dem Thermalbad Palazzo delle Terme und Badestrand am Südostende des Sees. Der restliche von steilen, bewaldeten Hängen umgebene, 440 m hoch gelegene See ist fast unerschlossen. Er ist 2.840 m lang, 950 m breit und hat eine maximale Tiefe von 38 m. Nur zwei Kilometer westlich liegt der größere Lago di Caldonazzo.

Der See zeichnet sich durch die hervorragende Wasserqualität aus. Am nördlichen Seeende (gehört bereits zur benachbarten Kleinstadt Pergine Valsugana) begegnet man einer beeindruckenden Flora und Fauna in den steil abfallenden Wäldern.

Im Jahr 2022 wurde der Levicosee mit dem renommierten Umweltzeichen Bandiera Blue ausgezeichnet, der für erstklassige Wasserqualität, Umweltschutz und nachhaltige Dienstleistungen vergeben wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gino Tomasi: I trecento laghi del Trentino, Artimedia-Temi, Trient 2004 ISBN 88-85114-83-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lago di Levico – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien