Lahnau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Lahnau
Lahnau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Lahnau hervorgehoben
Koordinaten: 50° 35′ N, 8° 34′ O
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Gießen
Landkreis: Lahn-Dill-Kreis
Höhe: 207 m ü. NHN
Fläche: 23,93 km²
Einwohner: 8130 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 340 Einwohner je km²
Postleitzahl: 35633
Vorwahl: 06441
Kfz-Kennzeichen: LDK, DIL
Gemeindeschlüssel: 06 5 32 015
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rathausplatz 1–5
35633 Lahnau
Webpräsenz: www.lahnau.de
Bürgermeister: Eckhard Schultz (SPD)
Lage der Gemeinde Lahnau im Lahn-Dill-Kreis
Dietzhölztal Haiger Eschenburg Siegbach Dillenburg Breitscheid (Hessen) Driedorf Greifenstein (Hessen) Bischoffen Herborn Sinn (Hessen) Mittenaar Hohenahr Ehringshausen Aßlar Lahnau Wetzlar Hüttenberg (Hessen) Solms Leun Braunfels Schöffengrund Waldsolms Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Landkreis Marburg-Biedenkopf Landkreis Gießen Wetteraukreis Hochtaunuskreis Landkreis Limburg-WeilburgKarte
Über dieses Bild

Lahnau ist eine aus drei Ortsteilen, Waldgirmes, Dorlar und Atzbach bestehende Gemeinde im Lahn-Dill-Kreis in Hessen. Es liegt etwa in der Mitte zwischen den Städten Wetzlar (ca. 7 km) und Gießen (ca. 8 km). Die Ortsmitte von Lahnau ist in Dorlar.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lahnau liegt direkt an der Lahn, auf der nördlichen bzw. rechten Seite und hat die besiedelten Flächen auf der sog. Lahn-Hauptterrasse. Lahnau gehört zur Kooperation Gleiberger Land, welches neben Lahnau die Gemeinden Wettenberg, Biebertal und Heuchelheim umfasst.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lahnau grenzt im Norden an die Gemeinde Biebertal, im Osten an die Gemeinde Heuchelheim (beide im Landkreis Gießen) sowie im Süden und Westen an die Stadt Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis).

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen

(Die Einwohnerzahlen beziehen sich auf eine statistische Einwohnerfortschreibung vom 31. Dezember 2008)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am „Eberacker“ bei Dorlar konnten durch archäologische Grabungen der Römisch-Germanischen Kommission 1991 und 1992 das Römerlager Lahnau-Dorlar, ein legionsstarkes römisches Feldlager zur Zeit der Drususfeldzüge um 10 v. Chr., nachgewiesen werden. Am westlichen Ortsrand des heutigen Waldgirmes seit 1995 durchgeführte archäologische Grabungen haben den Nachweis für eine zivile römische Stadt in Germania magna erbracht. Die Nutzung der Anlage konnte durch Münzfunde mit Prägungen des Varus datiert werden: Sie entstand wohl einige Jahre vor Christi Geburt und wurde nach der Niederlage der Römer in der Schlacht im Teutoburger Wald in der zweiten Hälfte des Jahres 9 n. Chr. aufgegeben. Keramikfunde belegen hier das friedliche Zusammenleben von Römern und Germanen. (→ Hauptartikel: Römisches Forum Lahnau-Waldgirmes)

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Dorlar ließ sich 1972 freiwillig nach Wetzlar eingemeinden. Wetzlar, Gießen, Atzbach, Waldgirmes und 12 weitere Gemeinden bildeten von 1977 bis 1979 die Großstadt Lahn. Innerhalb von Lahn bildeten die Stadtteile Waldgirmes, Dorlar und Atzbach den Stadtbezirk Lahntal. Nach der Auflösung der Stadt Lahn wurde der Stadtbezirk am 1. August 1979 unter dem Namen Lahnau eine selbständige Gemeinde.

Der Ortsteil Dorlar gehörte damit innerhalb von sieben Jahren zu vier verschiedenen Gemeinden, was selbst in der komplizierten Geschichte der hessischen Gebietsreform als Kuriosum gelten dürfte.

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 16. Jahrhundert waren Atzbach, Dorlar und Waldgirmes evangelisch. Allerdings sind nachdem dem Zweiten Weltkrieg auch viele römisch-katholische Vertriebene aus Schlesien und Volksdeutsche aus Ungarn nach Lahnau gekommen. Trotzdem ist heute der Großteil evangelisch. Eine historische Besonderheit ist, dass die Grenzen der evangelischen Landeskirchen Rheinland und Hessen genau durch den Ort verlaufen. Die Kirchengemeinde Atzbach-Dorlar gehört zum Rheinland, jene aus Waldgirmes zu Hessen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommunalwahl am 6. März 2016 lieferte folgendes Ergebnis,[2] in Vergleich gesetzt zu früheren Kommunalwahlen:[3][4]

Sitzverteilung in der Gemeindevertretung 2016
    
Von 27 Sitzen entfallen auf:
  • SPD: 10
  • geo : 6
  • FW/FDP : 4
  • CDU: 7
Parteien und Wählergemeinschaften %
2016
Sitze
2016
%
2011
Sitze
2011
%
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 36,7 10 38,5 10 39,0 10 37,0 10
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 27,0 7 27,6 7 31,7 9 25,2 7
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 20,6 6 11,1 3 9,9 3
geo geo - gruen ehrlich offen[5] 20,8 6
FW/FDP Freie Wähler / Freie Demokratische Partei[6] 15,5 4
FWG Freie Wählergemeinschaft Lahnau 13,3 4 18,2 5 27,9 7
Gesamt 100,0 27 100,0 27 100,0 27 100,0 27
Wahlbeteiligung in % 51,9 48,7 42,1 52,0

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. März 2011 wurde Eckhard Schultz als Bürgermeister von Lahnau bestätigt. Als alleiniger Kandidat erlangte der Verwaltungsjurist, der der SPD angehört, 69,7 % der Stimmen.[7]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lahnau unterhält partnerschaftliche Beziehungen zu den Gemeinden Wincanton im Vereinigten Königreich sowie zu Geraberg in Thüringen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Römische Forum Lahnau-Waldgirmes, ein Freilichtmuseum, zeigt die ältesten Steinfundamente in Deutschland, einstmals ein römisches Forum, die weltweit einzigen Fragmente einer lebensgroßen bronzevergoldeten Reiterstatue des Kaisers Augustus und zahlreiche Schmuck- und Gebrauchsgegenstände, für die keine Vergleichsstücke bekannt sind.
  • Heimatmuseum im Ortsteil Waldgirmes

Kulturdenkmäler in Lahnau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Liste der Kulturdenkmäler in Lahnau

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ev. Kirche Atzbach
  • Amtsgericht Atzbach (jetzt Grundschule)
  • Backhaus Atzbach
  • Ev. Kirche Dorlar
  • Katholische Pfarrkirche Dorlar
  • Altes Backhaus Dorlar (jetzt auch Standesamt/Trauzimmer, Gemeinschaftsraum, Kreativ-Werkstatt und Ferienwohnung)
  • Ev. Kirche Waldgirmes

Naturdenkmäler in Lahnau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Liste der Naturdenkmäler in Lahnau

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der TV 05 Waldgirmes ist seit 2012 im Volleyball erfolgreich in der 3. Bundesliga aktiv. Der SC Waldgirmes spielt in der hessischen Fußball-Verbandsliga Mitte. Der AS LahnLaender Lahnau betreibt Ausdauersport und seine Triathlonmannschaft startet in der 1. Hessischen Triathlonliga.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirmes in Waldgirmes, Wochenende des 1. Sonntag im August
  • LahnLaender, immer am letzten Samstag im Juni
  • Dorlar Backhausfest, alle 2 Jahre am 1. Wochenende im September
  • Lahnauer Schüler Duathlon, immer am letzten Samstag im September
  • 2. Advent Atzbacher Adventmarkt
  • 1. Advent Waldgirmeser Christnickelsmarkt
  • Kirmes in Atzbach, jährlich im Juni

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Waldgirmes befindet sich die Grundschule für alle drei Ortsteile. Des Weiteren verfügt die Gemeinde Lahnau mit der Lahntalschule Lahnau über eine Integrierte Gesamtschule in Atzbach, deren Träger der Land-Dill-Kreis ist.

Freizeit- und Sportanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jugendzentrum Lahnau
  • Trimm-Dich-Pfad Atzbach
  • Sportpark Lahnau in Dorlar, Kunstrasen und Rasenplatz, Leichtathletikanlage
  • Hallen- und Freibad mit 50 × 12,5 m Becken und großer Liegewiese
  • Reithalle/Reitplatz
  • Sportplatz in Waldgirmes, Rasen und Kunstrasen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der hessischen Gemeinden (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Hessisches Statistisches Landesamt: Ergebnis der Gemeindewahl am 6. März 2016
  3. Hessisches Statistisches Landesamt: Ergebnis der Gemeindewahl am 27. März 2011
  4. Hessisches Statistisches Landesamt: Ergebnis der Gemeindewahl am 26. März 2006
  5. geo - gruen ehrlich offen im Internet
  6. Wetzlarer Neue Zeitung vom 12. Dezember 2015: FDP und FW arbeiten weiter zusammen. Gemeinsame Liste in Lahnau.
  7. Bürgermeisterwahl in Lahnau, Hessisches Statistisches Landesamt. Abgerufen am 4. April 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lahnau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien