Lahrer Zeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lahrer Zeitung

Beschreibung deutsche Tageszeitung
Verlag Lahrer Zeitung GmbH
Erstausgabe 1794
Erscheinungsweise täglich außer an Sonn- und Feiertagen
Verkaufte Auflage 7420 Exemplare
(IVW 1/2019, Mo–Sa)
Weblink www.lahrer-zeitung.de

Die Lahrer Zeitung ist eine in Lahr (Baden-Württemberg) erscheinende Regionalzeitung. Herausgeberin ist die Lahrer Zeitung GmbH. Die verkaufte Auflage beträgt 7420 Exemplare, ein Minus von 48,5 Prozent seit 1998.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Quellenlage zur Geschichte der Lahrer Zeitung, die zuerst als Lahrer Wochenblatt erschien, ist dürftig. Eines der ältesten erhaltenen Dokumente befindet sich im Stadtarchiv der Stadt Lahr. Es ist eine Nota oder Quittung des Buchdruckers Johann Heinrich Geiger über den Empfang von Auslagen für „Satz, Druk und Papier á Gulden 6 per Riß“ und datiert auf den 25. Oktober 1794.

Aus dem Lahrer Wochenblatt wurde Anfang des 19. Jahrhunderts das Lahrer Intelligenz- und Wochen-Blatt für Polizei, Handel und Gewerbe. 1869 erhielt die Zeitung, die mittlerweile fast täglich erschien, ihren heutigen Titel: Lahrer Zeitung.

Als ehemalige Tageszeitung für nationalsozialistische Politik und Mitteilungsblatt des Kreises Lahr der NSDAP erhielt die Lahrer Zeitung nach Ende des Zweiten Weltkriegs keine Lizenz der Besatzungsmächte. Die erste Nachkriegsausgabe erschien daher erst mit der Aufhebung des Lizenzzwangs am 15. Oktober 1949.[2]

Verbreitungsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschäftsstelle der Lahrer Zeitung in der Lahrer Innenstadt

Das Verbreitungsgebiet der Lahrer Zeitung umfasst den ehemaligen Landkreis Lahr, der 1973 im Zuge der Kreisgebietsreform mit den Landkreisen Kehl, Wolfach und Offenburg im Ortenaukreis aufging.

Ihre Mantelseiten erhält die Zeitung von der Schwarzwälder Bote Mediengesellschaft mbH, dem Verlag des Schwarzwälder Boten. Die Mediengesellschaft mit Sitz in Oberndorf ist seit 2003 Gesellschafterin der Lahrer Zeitung GmbH.

Sitz von Redaktion und Vertrieb ist das Walpotenhaus in der Lahrer Innenstadt. Gedruckt werden die Ausgaben im Druckzentrum Südwest in Villingen-Schwenningen.

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Walpotenhaus, der Sitz der Lahrer Zeitung

Die Lahrer Zeitung hat in den vergangenen Jahren erheblich an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist in den letzten 10 Jahren um durchschnittlich 3,7 % pro Jahr gesunken. Im letzten Jahr lag die Abnahme bei 3,3 %.[3] Sie beträgt gegenwärtig 7420 Exemplare.[4] Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 95,4 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[5]


Einschließlich ihrer im Kinzigtal erscheinenden Ausgabe des Schwarzwälder Boten erreicht die Lahrer Zeitung eine verkaufte Auflage von 9849 Exemplare.[6]

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den beiden Tageszeitungen Lahrer Zeitung und Schwarzwälder Bote Kinzigtal gibt die Lahrer Zeitung GmbH noch die kostenlosen Anzeigenblätter Kurier und Kinzigtal Kurier heraus, die wöchentlich erscheinen. Es besteht zudem eine Anzeigengemeinschaft mit der Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest GmbH in Oberndorf und der Schwarzwälder Post in Zell am Harmersbach.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut IVW (Details auf ivw.eu)
  2. Sonderveröffentlichung der Lahrer Zeitung zum 200. Geburtstag, 21. Oktober 1994
  3. laut IVW, http://www.ivw.eu/aw/print/qa/titel/1351
  4. laut IVW, erstes Quartal 2019, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  5. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)
  6. laut IVW, erstes Quartal 2019, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)