Laitaure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laitaure (Laidaure)
Sarek Skierffe Laitaure Rapadalen.jpg
Geographische Lage Jokkmokk (Gemeinde), Lappland, Schweden
Zuflüsse Rapaätno
Abfluss Rapaätno
Daten
Koordinaten 67° 8′ 0″ N, 18° 17′ 0″ OKoordinaten: 67° 8′ 0″ N, 18° 17′ 0″ O
Laitaure (Norrbotten)
Laitaure
Höhe über Meeresspiegel 494,2 m ö.h.
Fläche 10,94 km²[1]
Einzugsgebiet 763 km²[2]

Der Laitaure ist ein See in Lappland, in Nord-Schweden, der vom Rapaätno, einem Nebenfluss des Lilla Luleälven, durchflossen wird. Der Sarek-Nationalpark grenzt an den See. Nördlich des Sees liegt der 1179 Meter hohe Granit-Berg Skierffe, dessen Südseite 350 m senkrecht und dann noch weitere 350 m fast senkrecht zum 10 km² großen Laitauredelta hin abfällt. Der den See speisende Rapaätno ist einer der wasserreichsten Flüsse Schwedens und führt am Eingang zum Laitaure 175 m³/Sekunde Wasser, nach Regenperioden auch 250 m³/Sekunde und mehr. Der Fluss entwässert 30 Gletscher und befördert entsprechend viel Schlamm und Geröll, so dass das Mündungsdelta immer größer und der See jedes Jahr etwa 50 cm kleiner wird.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laitaure – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sjöareal och sjöhöjd (3,32 MB; PDF), Svenskt vattenarkiv (SVAR), Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut (schwedisch)
  2. VattenWeb, Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut (schwedisch)
  3. http://www.barrois.de/Hobby/Outdoor/lappland.htm

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Axel Hamberg: Sarekfjällen: Vägledning för färder i högfjällen mellan lule älvs källarmar. Wahlström & Widstrand-Verlag, Stockholm 1922, S. 36ff. (online)