Lakolk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lakolk
(deutsch Lakolk)
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Lakolk (Dänemark)
Lakolk (55° 8′ 22″ N, 8° 29′ 38″O)
Lakolk
Basisdaten
Staat: DanemarkDänemark Dänemark
Region: Syddanmark
Kommune
(seit 2007):
Tønder
Kommune/Amt:
(bis Ende 2006)
Skærbæk Kommune
Sønderjyllands Amt
Harde/Amt:
(bis März 1970)
Tønder, Højer og Lø Herred
Tønder Amt
Sogn: Rømø Sogn
Koordinaten: 55° 8′ N, 8° 30′ OKoordinaten: 55° 8′ N, 8° 30′ O
Einwohner: < 200
Zufahrt zum Strand in Lakolk
Zufahrt zum Strand in Lakolk
Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehlt
Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehlt
Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/PLZ fehlt

Lakolk ist ein Touristenort an der Westseite der dänischen Insel Rømø. Der an Sanddünen liegende Ort ist der älteste Ferienort der Insel[1] und spätestens seit 1898 Ziel von Sommergästen. Heute besteht er aus einer Vielzahl von Ferienhäusern, einem Hotel, einem Campingplatz und einem großen Einkaufszentrum.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelne Ferienhütten waren schon seit 1895 vorhanden.[1] Drei Jahre später gründete der Pastor Johannes Jacobsen aus Scherrebek das damals zu Deutschland gehörende Nordseebad Lakolk für deutsche Badegäste. In der ersten Saison gab es nur zwei Einfamilienhäuser und zwei Baracken mit vier Zimmern, etwa 200 Gäste besuchten den Ort. In den nächsten Jahren wurden zahlreiche Gebäude und etwa 40 Blockhäuser errichtet. Die Firma des Pastors ging allerdings 1903 in Konkurs und damit auch dessen Nordseebad. Der von ihm erhoffte Erfolg blieb jedoch aus und der eigentliche Tourismus begann auf Rømø erst 1948 mit der Eröffnung des Rømødæmningen (Rømø-Damm).[2]

Von 1899 bis 1940 war Lakolk die westliche Endstation der 3,8 Kilometer langen Inselbahn Rømø von Kongsmark.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H.E. Sørensen: Lakolk. Et badested gennem 100 år, 1898–1998. Forlaget Melbyhus, Skærbek 1998, ISBN 87-90512-01-4 (dänisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Visit Rømø (Memento vom 29. April 2012 im Internet Archive)
  2. Lokalhistorie fra skærbæk og omegn: nordseebad lakolks historie i korte træk (dänisch)
  3. Bahnhof der Pferdebahn in Lakolk

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]