Lalandusse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lalandusse
Lalandusse (Frankreich)
Lalandusse
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Lot-et-Garonne
Arrondissement Villeneuve-sur-Lot
Kanton Le Val du Dropt
Gemeindeverband Bastides en Haut Agenais Périgord
Koordinaten 44° 39′ N, 0° 32′ OKoordinaten: 44° 39′ N, 0° 32′ O
Höhe 56–143 m
Fläche 9,37 km2
Einwohner 222 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 47330
INSEE-Code

Lalandusse ist eine französische Gemeinde mit 222 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Lot-et-Garonne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Villeneuve-sur-Lot und zum Kanton Le Val du Dropt (bis 2015: Kanton Castillonnès).

Um die Herkunft des Namens der Gemeinde ranken sich mehrere Theorien. Neben dem französischen Wort lande (deutsch Heide) könnte es sich vom lateinischen mons latus ableiten, das einen lang gestreckten Berg oder eine geräumige Burg bedeuten kann.[1]

Die Einwohner werden Lalandusseois und Lalandusseois genannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lalandusse liegt circa 30 Kilometer nordwestlich von Villeneuve-sur-Lot in der historischen Provinz Agenais an der nördlichen Grenze zum benachbarten Département Dordogne.

Umgeben wird Lalandusse von den fünf Nachbargemeinden:

Saint-Aubin-de-Cadelech
(Dordogne)
Plaisance
(Dordogne)
Lauzun Nachbargemeinden Cahuzac
Douzains

Lalandusse liegt im Einzugsgebiet des Flusses Garonne.

Der Dropt, ein Nebenfluss der Garonne, bildet die natürliche Grenze zu den nördlichen Nachbargemeinden Saint-Aubin-de-Cadelech und Plaisance.

Der Ruisseau de Lacalège, ein Nebenfluss des Dropt, und der Douanel, ein Nebenfluss der Douyne, durchqueren das Gebiet der Gemeinde.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fund von Stücken von Amphoren aus der Zeit der Römischen Republik weisen auf eine Besiedelung des Gebiets bereits im zweiten Jahrhundert v. Chr. hin. Die Pfarrgemeinde wurde ab 1266 in den Aufzeichnungen erwähnt. Bis zur Französischen Revolution gehörte Lalandusse zum Baronat von Cahuzac und die Pfarrgemeinde gehörte zum Bistum Sarlat. 1790 fusionierte die Gemeinde mit den damaligen Nachbargemeinden Douzains und Saint-Grégoire, das heute ein Weiler von Douzains ist. Fünf Jahre später wurde Lalandusse wieder unabhängig, behielt aber das Gebiet der ehemaligen Pfarrgemeinde Gassac und des Teils von Cadelech südlich des Dropt.[1]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 655. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1970er Jahren auf 155 Einwohner, bevor eine Phase mit moderatem Wachstum einsetzte, die bis heute anhält.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2017
Einwohner 206 181 155 163 163 184 186 205 222
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[3] INSEE ab 2006[4]

Pfarrkirche Notre-Dame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde im 19. Jahrhundert im neugotischen Stil erbaut.[1]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft mit den Schwerpunkten Viehzucht und Anbau von Getreide und Obst und der Tourismus sind wichtige Wirtschaftsfaktoren der Gemeinde.[1]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[5]
Gesamt = 32

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lalandusse ist erreichbar über die Route départementale 1, die die Gemeinde durchquert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lalandusse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Lalandusse (fr) Conseil régional d’Aquitaine. Archiviert vom Original am 13. September 2016. Abgerufen am 13. März 2019.
  2. Ma commune : Lalandusse (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 13. März 2019.
  3. Notice Communale Lalandusse (fr) EHESS. Abgerufen am 13. März 2019.
  4. Populations légales 2016 Commune de Lalandusse (47132) (fr) INSEE. Abgerufen am 13. März 2019.
  5. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Lalandusse (47132) (fr) INSEE. Abgerufen am 13. März 2019.