Lamarque (Gironde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lamarque
La Marca
Wappen von Lamarque
Lamarque (Frankreich)
Lamarque
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Lesparre-Médoc
Kanton Le Sud-Médoc
Gemeindeverband Médoc Estuaire
Koordinaten 45° 6′ N, 0° 43′ WKoordinaten: 45° 6′ N, 0° 43′ W
Höhe 0–19 m
Fläche 8,91 km2
Einwohner 1.300 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 146 Einw./km2
Postleitzahl 33460
INSEE-Code
Website www.lamarque-gironde.fr

Rathaus (Mairie) von Lamarque

Lamarque (okzitanisch La Marca) ist eine französische Gemeinde im Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien) mit 1.300 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016). Sie gehört zum Arrondissement Lesparre-Médoc und zum Kanton Le Sud-Médoc (bis 2015: Kanton Castelnau-de-Médoc).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lamarque liegt etwa 30 Kilometer nordnordwestlich von Bordeaux am Ästuar der Gironde. Umgeben wird Lamarque von den Nachbargemeinden Cussac-Fort-Médoc im Norden, Plassac im Osten auf der gegenüberliegenden Seite des Ästuars, Arcins im Süden, Moulis-en-Médoc im Südwesten sowie Listrac-Médoc im Westen.

Die Gemeinde gehört zum Weinbaugebiet Haut-Médoc.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
195419621968197519821990199920062013
6146367427718108939541.0741.253[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Seurin aus dem 19. Jahrhundert
  • Schloss Lamarque, ursprünglich als Burganlage im 11./12. Jahrhundert erbaut, im 17. Jahrhundert umgebaut
  • Flusshafen von Lamarque, 1934 angelegt

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 547–549.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lamarque (Gironde) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerungsentwicklung Lamarque auf der Site des INSEE, Abruf am 20. August 2016.