Lambert T. Koch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lambert Tobias Koch (* 23. Juli 1965 in Hering bei Darmstadt) ist ein deutscher Ökonom und seit 2008 Rektor der Bergischen Universität Wuppertal. Zudem wirkt der Universitätsprofessor und derzeit beurlaubte Lehrstuhlinhaber als Direktor des Instituts für Gründungs- und Innovationsforschung (IGIF).

Lebenslauf[Bearbeiten]

Koch hat in Mainz und Würzburg Wirtschaftswissenschaften studiert. Nach seiner Promotion habilitierte er sich an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Von 1999 bis 2008 leitete Koch den „Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaft, insbesondere Unternehmensgründung und Wirtschaftsentwicklung“ an der Bergischen Universität Wuppertal. Koch ist zugleich Direktor des Instituts für Gründungs- und Innovationsforschung. Außerdem folgte er Einladungen zu Gastprofessuren nach Cleveland (USA), Klagenfurt (Österreich) sowie Košice (Slowakei). Von Oktober 2005 bis Juni 2008 war Koch Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Bergischen Universität Wuppertal, deren Profilierung zur Schumpeter School of Business and Economics er verantwortete. Seit dem 1. September 2008 ist er der Rektor der Bergischen Universität Wuppertal.

Kochs wissenschaftliches Interesse gilt vor allem den Bereichen Gründungsförderung, Innovations- und Technologiepolitik, Strategische Netzwerke sowie regionale und internationale Wirtschaftsentwicklung. Daneben erfolgt eine Beschäftigung mit wissenschaftstheoretischen und evolutionsökonomischen Fragestellungen. Koch steht außerdem für die Entwicklung und Anwendung innovativer Konzepte in den anwendungsnahen Gebieten Rhetorik-, Kommunikations- und Präsentationstraining für Unternehmer und Manager.

Neben seiner Tätigkeit in Lehre und Forschung engagiert sich Koch in einer Vielzahl von wissenschaftsnahen Transferprojekten unterschiedlicher Institutionen, in der Unternehmens- und Politikberatung sowie im Rahmen von diversen Beiratsmandaten. Von Herbst 2011 bis Herbst 2012 wirkte er auf Einladung des Bundeskanzleramtes beispielsweise als Experte beim "Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin" mit.

Abgesehen von zahlreichen Aufsatzpublikationen in nationalen und internationalen Organen hat Koch unter anderem folgende Monographien veröffentlicht: Evolutorische Wirtschaftspolitik, i.d. Reihe des Walter-Eucken-Instituts Freiburg, beim Mohr-Siebeck-Verlag, Tübingen 1996; Relativer Wohlstand der Nationen im Globalisierungsprozess, beim Nomos-Verlag, Baden-Baden 2000; Wirtschaftspolitik im Wandel, beim Oldenbourg-Verlag, München 2001, Gründungsmanagement – mit Aufgaben und Lösungen, beim Oldenbourg-Verlag, München 2001 (mit C. Zacharias) sowie drei Bände des Jahrbuchs Entrepreneurship (2003/04, 2004/05, 2005/06), beim Springer-Verlag, Berlin usw. 2003/2004/2005 (mit A.-K. Achleitner, H. Klandt und K.- Voigt). Koch ist weiterhin Herausgeber wissenschaftlicher Buchreihen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ausgewählte Aufsätze in wissenschaftlichen Periodika[Bearbeiten]

  •  Evolutorische Wirtschaftspolitik: Der prozessual-kommunikative Charakter wirtschaftspolitischer Steuerung. In: ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft. Bd. 46, 1995, S. 101–115.
  •  mit U. Braukmann: Vorschlag zur didaktisch ausgerichteten Bestimmung von Anforderungen an infrastrukturelle Rahmenbedingungen des Lehrens und Lernens. In: Kölner Zeitschrift für Wirtschaft und Pädagogik (KWP). Bd. 19, 1995, S. 65–89.
  •  Rationale Erwartungen in der Wirtschaftspolitik. In: Jahrbuch für Wirtschaftswissenschaften. Bd. 47, 1996, S. 27–39.
  •  mit R. Kasperzak: Informationseffizienz auf Aktienmärkten: Der Preisbildungsprozess auf Aktienmärkten aus neoklassischer und evolutionsökonomischer Perspektive. In: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik. Bd. 215/6, 1996, S. 732–744.
  •  Entwicklungsoffene versus strukturkonservierende Wirtschaftspolitik: Das empirische Beispiel zweier konträrer Politikkonzeptionen. In: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik (ZWP). Bd. 45, 1997, S. 377–396.
  •  mit G. Hesse: Saltationismus versus Kumulative Variation-Selektion: Die Entstehung einer Invention als Selbstorganisationsprozess. In: Jahrbuch für Komplexität in den Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften. Bd. 9, Duncker & Humblot, Berlin 1998, S. 417–436.
  •  mit M. J. Fallgatter: Kooperation im Spannungsfeld konstruierter Wirklichkeiten: Zur Entstehung einer betrieblichen ‚Kooperationssituation‘. In: Zeitschrift für Personalforschung (ZfP). 1/1998, S. 13–32.
  •  Kognitive Determinanten der Problementstehung und -behandlung im wirtschaftspolitischen Prozess. In: Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (ZWS). Heft 4, 1998, S. 597–622.
  •  Externes Gründungsmanagement: Globalisierungsbedingte Anforderungen an eine nationale Gründungskultur. In: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis (BFuP). Heft 3, 1999, S. 307–321.
  •  Internationale Koordinierung der Wirtschaftspolitik: Kommentar zu Thomas Apoltes gleichnamigem Referat. In: K.-E. Schenk, D. Schmidtchen, M. E. Streit, V. Vanberg (Hrsg.): Jahrbuch für Neue Politische Ökonomie. Bd. 19, Mohr (Siebeck), Tübingen 2001, S. 121–125.
  •  Campus Companies. In: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis (BFuP). Heft 4, 2002, S. 388–401.
  •  Theory and Practice of Entrepreneurship Education: A German View. In: International Journal of Entrepreneurship Education (IJEE). Volume 1, 4/2003, S. 633–660.
  •  Unternehmerausbildung an Hochschulen. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft (ZfB),. Ergänzungsheft 2/2003, S. 25–46.
  •  Universelle Evolutionstheorie als metatheoretische Synthese. In: Erwägen – Wissen – Ethik: Streitforum für Erwägungskultur. Jahrgang 15, 1/2004, S. 78 ff.
  •  mit M. Grünhagen und S. P. Saßmannshausen: Kooperation in EXIST-Gründungsförderungsnetzwerken: Eine explorative Untersuchung zur Bedeutung von Promotorenfunktionen. In: A.-K. Achleitner et al. (Hrsg.): Jahrbuch Entrepreneurship 2004/2005: Gründungsforschung und Gründungsmanagement. Springer, Berlin usw. 2004, S. 319–338.
  •  mit T. Kautonen: Organizing New Venture Support in Regional Networks: The case of EXIST – Entrepreneurs from Universities’ in Germany. In: Journal of Entrepreneurship Culture (JEC). Volume 13, 2/2005, S. 127–144.
  •  mit T. Kautonen: Cooperation in Regional New Venture Support Networks: Experiences From Germany. In: International Journal of Entrepreneurial Behavior and Research (IJEBR). Volume 11, 5/2005, S. 378–384.
  •  mit I. Michler: Hochtechnologie-Gründungs-Cluster in Deutschland als innovationspolitisches Handlungsfeld. In: Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship (ZfKE, vormals IGA – Zeitschrift für Klein- und Mittelunternehmen). Jahrgang 53, 4/2005, S. 251–271.
  •  mit M. Grünhagen und T. Kautonen: Development of Cooperation in New Venture Support Networks: The Role of Key Actors. In: Journal of Small Business and Enterprise Development (JSBED). Volume 13, 01/2006, S. 63–72.
  •  mit K. Schmengler: Entrepreneurial Success and Low Budget Internet Exposure: The Case of Online-Retailing. In: International Journal of Technology Management (IJTM). Volume 33, 04/2006, S. 438–451.
  • mit R. Braun. Förderung von Einpersonenunternehmen im Hochschulkontext. In: Wirtschaftspolitische Blätter, 54. Jg., 03/2007, S. 507-522.
  • mit H. Berg. Pfadabhängigkeiten und Lock-in Phänomene im Wirtschaftsgeschehen am Beispiel von Peak-oil. In: Wirtschaftspolitische Blätter, 55. Jg., 04/2008, S. 851-865.
  • mit M. Grünhagen. The value of delays: The value of delays: market- and policy-induced adjustment processes as a motivating factor in dynamic entrepreneurship. In: Journal of Evolutionary Economics (JEE), Volume 19, 2009, S. 701-724.
  • mit M. J. Fallgatter und M. Grünhagen. On the cognitive basis of initiating intra- and interorganisational cooperation. In: International Journal of Networking and Virtual Organisations Volume 7, 01/2010.
  • mit R. D. Hisrich, W. Kuhn und M. Gruenhagen, The ‘Irrelevance of Irrelevance’ in Entrepreneurial Finance – Modelling the Cost of Capital in Start-ups beyond Modigliani-Miller. In: Journal of Strategic Change: Briefings in Entrepreneurial Finance, Volume 19, 2010, S. 29-43.

Herausgeberschaften[Bearbeiten]

  • Herausgeber der wissenschaftlichen Buchreihe „FGF Entrepreneurship-Research Monographien“ beim Eul-Verlag, Köln / Lohmar, (mit Rolf Sternberg, Josef Brüderl, Michael Frese, Heinz Klandt und Norbert Szyperski).
  • Herausgeber der wissenschaftlichen Buchreihe „Beteiligungsmanagement und Unternehmensnachfolge“ beim Eul-Verlag, Köln / Lohmar (mit Christoph Zacharias).
  • Herausgeber der Reihe „Beiträge zur Unternehmensgründung und Wirtschaftsentwicklung“ des Gründerseminars im Fachbereich B der Bergischen Universität Wuppertal (mit Ulrich Braukmann und Winfried Matthes).
  • Herausgeber des „Jahrbuch Entrepreneurship“ beim Springer-Verlag, Berlin usw. (mit Ann-Christin Achleitner, Heinz Klandt, Kai-Ingo Voigt).
  • Herausgeber der wissenschaftlichen Buchreihe „Entrepreneurship“ beim Gabler-Verlag, Wiesbaden (mit Malte Brettl, Tobias Kollmann und Peter Witt).
  • Mitglied des Herausgeberbeirats der Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship - ZfKE (vormals IGA – Zeitschrift für Klein- und Mittelunternehmen).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Matthias Jaroch: Professor Dr. Lambert Koch ist „Rektor des Jahres“. Informationsdienst Wissenschaft, 16. März 2011, abgerufen am 17. August 2011.
  2. Lambert T. Koch zum zweiten Mal „Rektor des Jahres“ vom 17. Februar 2014
  3. OLBERTZ (HU BERLIN) IST "PRÄSIDENT DES JAHRES" vom 19. Februar 2013