Lambert Wickinghof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Kemmer: Lambert Wickinghof auf der Votivtafel im Lübecker St. Annen-Museum (Ausschnitt)

Lambert Wickinghof oder Wittinghof (* im 15. Jahrhundert; † 6. September 1529 in Lübeck) war Ratsherr der Hansestadt Lübeck.

Leben[Bearbeiten]

Lambert Wickinghof war der Sohn des Lübecker Ratsherrn und Bürgermeisters Johann Wickinghof. Seine Mutter Anneke Leve war Tochter des Stallers Laurens Leve auf der Insel Strand.[1] Ihr Bruder Levo Leve war Domherr in Lübeck.

Lambert Wickinghof wurde 1514 in den Rat der Stadt erwählt und 1515 Mitglied der Zirkelgesellschaft. 1521 gehörte er der vom Bürgermeister Nikolaus Broemse geführten Gesandtschaft zu Kaiser Karl V. an, die sich über die dänischen Störungen des Lübecker Ostseehandels durch König Christian II. beschwerte.

Lambert Wickinghof war mit Margarethe Bere, Tochter des Lübecker Ratsherrn Johann Bere[2] verheiratet, die zuvor in erster Ehe mit dem Ratsherrn Dietrich Broemse[3] verheiratet gewesen war. Sein Hans Kemmer zugeschriebenes Votivbild hing zunächst in der Lübecker Marienkirche und kam dann über die Sammlung des Lübecker Bürgermeisters Karl Ludwig Roeck 1852 als Schenkung in das St. Annen-Museum.

Literatur[Bearbeiten]

  • Emil Ferdinand Fehling: Lübeckische Ratslinie. Lübeck 1925, Nr. 602.
  • Gustav Lindtke: Lübecker Reformationskunst – Zu den Bildern von Hans Kemmer im St. Annen-Museum. In: Der Wagen. 1961, S. 21 (26 ff. mit Abbildung des vollen Bildes).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lambert Wickinghof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Georg Wilhelm Dittmer: Genealogische und biographische Nachrichten über Lübeckische Familien aus älterer Zeit, Lübeck 1859, S. 101 (Digitalisat).
  2. Fehling: Ratslinie. Nr. 573.
  3. Fehling: Ratslinie. Nr. 592.