Lametz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lametz
Wappen von Lametz
Lametz (Frankreich)
Lametz
Region Grand Est
Département Ardennes
Arrondissement Vouziers
Kanton Attigny
Gemeindeverband Crêtes Préardennaises
Koordinaten 49° 32′ N, 4° 41′ OKoordinaten: 49° 32′ N, 4° 41′ O
Höhe 157–198 m
Fläche 9,46 km2
Einwohner 73 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km2
Postleitzahl 08130
INSEE-Code

Schloss Lametz

Lametz ist eine französische Gemeinde mit 73 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Ardennes in der Region Grand Est im Kanton Attigny.

Durch den Ort fließt der Ruisseau de Lametz. Im Umfeld von Lametz erstrecken sich mehrere Wälder, so der Bois des Bruyères, Le Grand Bois, Bois de Longwé und der Le Bois Sayen. Im Ort kreuzen sich die Départementsstraßen 28 und 30.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2016
Einwohner 112 100 80 75 68 77 81 73
Quellen: Cassini und INSEE

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort befindet sich das aus dem 17. Jahrhundert stammende Schloss Lametz sowie die auf das 12. Jahrhundert zurückgehende romanische Kirche Saint-Nicolas.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fürstin von Monaco, Maria Caroline Gibert de Lametz (1793–1879), verbrachte ihre Jugend auf Schloss Lametz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lametz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kirche Saint-Nicolas