Lana Rhoades

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lana Rhoades im Januar 2017

Lana Rhoades (bürgerlich Amara Maple; * 6. September 1996) ist eine ehemalige US-amerikanische Pornodarstellerin und heutige Social-Media-Persönlichkeit slowenischer Abstammung.

Leben

Lana Rhoades verbrachte den Großteil ihrer Kindheit und Jugend in McHenry/Illinois im Großraum Chicago. Im Alter von 17 Jahren verließ sie ihr Elternhaus, um fortan als Servicekraft in Lokalen wie „The Tilted Kilt“ und nach Erreichen der Volljährigkeit als Stripperin in Chicago zu arbeiten. In einer Nachbetrachtung unter anderem auf ihrem YouTube-Kanal „3 Girls 1 Kitchen“[1] beschreibt sie ihre Zeit als Teenager als „rebellisch und auflehnend“. So gibt sie an, im Alter von 16 Jahren wegen Einbruchs, Diebstahls und Drogenbesitzes zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt worden zu sein, um von dieser wegen guter Führung lediglich ein Jahr verbüßen zu müssen. Sie sagt, dass die Zeit im Gefängnis „das Beste war, was ihr jemals widerfahren sei“. Den Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt sieht sie als wichtige Erfahrung ihres Leben an.[2]

Karriere

Lana Rhoades drehte ab April 2016 nach ihrem Umzug von Chicago nach Los Angeles ihre ersten Hardcore-Szenen und wurde schnell einem breiteren Publikum bekannt. Bis August des Jahres war sie nach eigenen Angaben an zirka 50 Porno-Produktionen beteiligt. Nach einer dreimonatigen Pause und der damit verbundenen Rückkehr in ihre Heimatstadt Chicago stand sie ab November 2016 wieder vor den Kameras. Lana Rhoades arbeitete für viele renommierte Produktionsfirmen der Pornobranche, unter anderem Evil Angel, Jules Jordan Video, Tushy, Elegant Angel, Brazzers, Marc Dorcel Video und HardX. Sie war in der US-amerikanischen Ausgabe der Zeitschrift Penthouse „Pet des Monats“ im August 2016.

Im Januar 2017 wurde Lana Rhoades bei den XBIZ-Awards in der Kategorie „Best New Starlet“ sowie bei den AVN-Awards mit dem Publikumspreis „Hottest Newcomer“ ausgezeichnet. Im März 2017 verlegte sie ihren Wohnsitz wieder nach Los Angeles.

2018 wurde sie bei der Verleihung der AVN-Awards im Rahmen der Adult Entertainment Expo in Las Vegas in der Kategorie „Best Anal Sex Scene“ für „Anal Savages #3“ (Jules Jordan Video, 2017) an der Seite von Markus Dupree ausgezeichnet.

Von April bis August 2016 stand Lana Rhoades bei der Agentur Spieglergirls unter Vertrag, von Januar bis Oktober 2017 wurde sie von LA Direct Models vertreten.

Im Frühjahr 2018 gab Lana Rhoades bekannt, nicht mehr für kommerzielle Pornoproduktionen zur Verfügung zu stehen, um sich fortan auf selbstproduzierte Inhalte, zum Beispiel auf Snapchat oder Onlyfans zu konzentrieren. Im Juni 2018 zog sie von Los Angeles zurück nach Chicago.

Im Januar 2020 vermeldete sie über Twitter ihre Rückkehr ins Porno-Geschäft. Nach eigenen Angaben schloss sie mit der Porno-Website Brazzers einen auf das erste Halbjahr 2020 limitierten Vertrag über die Produktion von zwei Porno-Szenen pro Monat. Im März 2020 gab sie in einem Interview auf YouTube bekannt, dass der Vertrag mit Brazzers aufgehoben sei.[3] Sie lebt seit Anfang 2020 wieder in Los Angeles. Von Januar 2020 bis Februar 2021 war sie mit dem US-amerikanischen Schauspieler und Entertainer Mike Majlak liiert.

Lana Rhoades gehört trotz ihrer vergleichsweise kurzen Tätigkeit als Pornodarstellerin zu den populärsten Namen der Erotik-Branche, was sich unter anderem durch anhaltend hohe Nachfragen auf einschlägigen Internetseiten und Foren zeigt. Zum Beispiel im Porno-Streaming-Portal Pornhub war sie im Jahr 2019 der meistgesuchte weibliche Erotik-Star.[4]

Filmografie (Auswahl)

  • Dirty Talk #4, Evil Angel, 2016
  • Black Loads Matter, Dogfart, 2016
  • Women Seeking Women #130 & #132, Girlfriends Films, 2016
  • Interracial Icon #3, Blacked, 2016
  • Slut Puppies #11, Jules Jordan Video, 2016
  • Flesh Hunter #14, Jules Jordan Video, 2016
  • Swallowed.com #5, Evil Angel, 2017
  • Girls Of Bang Bros 67: Lana Rhoades, Bang Bros, 2017
  • My Stepdaddy punished my Pussy, Lethal Hardcore, 2017
  • Young & Beautiful #4, Vixen, 2017
  • Lana Rhoades Unleashed, HardX/Mile High Media, 2017
  • Lana Rhoades Filthy Fantasies, Hustler, 2017
  • Lana Desires of Submission (Lana La Soumise), Marc Dorcel Video, 2018
  • Blacked Raw V3, Blacked, 2018
  • The Art Of Foreplay, Girlsway, 2018
  • It's A Family Thing #2, Elegant Angel, 2018
  • Anal Beauty 10, Tushy/Jules Jordan Video, 2018
  • Ultimate Fuck Toy: Lana Rhoades, Jules Jordan Video, 2018
  • Ass Worship 17, Jules Jordan Video, 2019

Auszeichnungen

  • 2017: AVN-Award „Hottest Newcomer“ (Publikumspreis)
  • 2017: XBIZ-Award „Best New Starlet“
  • 2017: Night Moves-Awards „Best New Starlet“ (Fan Choice), „Best Star Showcase“ für „Lana“ (Fan Choice)
  • 2018: AVN-Award „Best Anal Sex Scene“ für „Anal Savages #3“
  • 2019: Night Moves-Award „Best Star Showcase“ für „Ultimate Fuck Toy: Lana Rhoades“
  • 2019: Pornhub-Award „Most Popular Female Perfomer“
  • 2020: PornHub-Award „Most Popular Female Performer“[5]

Nominierungen (Auswahl)

  • 2017: AVN-Award „Best New Starlet“
  • 2017: XRCO-Award „New Starlet of the Year“
  • 2017: Night Moves-Awards „Best New Starlet“, „Best Body“, „Best Star Showcase“ für „Lana“
  • 2018: AVN-Awards, unter anderem „Female Performer of the Year“
  • 2018: XBIZ-Awards, unter anderem „Female Performer of the Year“
  • 2018: XRCO-Awards „Female Performer of the Year“, „Best Release“ für „Lana“, „Orgasmic Analist“

Weblinks

Commons: Lana Rhoades – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Lana Rhoades: I Almost Went To Prison For 20 Yrs. Abgerufen am 19. Juni 2021 (deutsch).
  2. Julia Gabrielle: Porn Star Lana Rhoades On Going To Prison: 'Best Thing That Ever Happened To Me'. 5. Oktober 2020, abgerufen am 30. Mai 2021.
  3. Going Deep With Lana Rhoades - Impaulsive Ep. 168. Abgerufen am 14. März 2021 (deutsch).
  4. The 2019 Year in Review – Pornhub Insights. Abgerufen am 8. Januar 2020 (amerikanisches Englisch).
  5. Pornos Januar 7, 2021: PornHub Awards 2020: Das sind die Gewinner! In: eroklick.com. 7. Januar 2021, abgerufen am 7. Januar 2021 (deutsch).