Armenische Wiedergeburt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Land des Rechts)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Հայկական վերածնունդ
Armenische Wiedergeburt
Partei­vorsitzender Arthur Baghdassarjan
Gründung 1998
Aus­richtung Zentrismus
Farbe(n) blau
Parlamentssitze 0
Internationale Verbindungen Christlich Demokratische Internationale[1]
Europapartei Europäische Volkspartei (Beobachter)
Website www.hvk.am

Armenische Wiedergeburt (armenisch Հայկական վերածնունդ, Hajkakan weraznund), bis 2015 Land des Rechts (armenisch Օրինաց երկիր, Orinaz Erkir, russisch Страна Закона), abgekürzt als ՕԵԿ bzw. OEK, ist eine Partei der politischen Mitte in Armenien. Sie wird von Arthur Baghdassarjan geleitet.

Die 1998 gegründete Partei erhielt bei der Parlamentswahl 2003 12,9 % der Stimmen und 19 der 131 Parlamentssitze, womit sie nach der dauerregierenden Republikanische Partei Armeniens (HHK) zweitstärkste Fraktion war. Anschließend war ihr Parteivorsitzender Baghdassarjan Präsident der Nationalversammlung Armeniens.

Bei der Parlamentswahl 2007 erhielt sie nur noch 7,1 % der Stimmen und 9 Sitze, damit war sie viertgrößte Partei im Parlament. Bei der Präsidentschaftswahl im Februar 2008 war Baghdasarjan der Kandidat von Land des Rechts; er wurde Drittplatzierter mit 17,7 % der Stimmen.[2]

Bei der Parlamentswahl 2012 erhielt die Partei 5,5 % der Stimmen, die Anzahl ihrer Sitze reduzierte sich auf fünf. Anders als andere Oppositionsparteien erkannte Land des Rechts das Ergebnis an und trat der Regierungskoalition unter Führung der HHK. Bei der Präsidentschaftswahl 2013 stellte die Partei keinen eigenen Kandidaten auf. 2014 verließ sie die Regierung wieder.

Im Jahr 2015 fusionierte die Partei mit der kleinen Partei der Vereinten Armenier (armenisch Միավորված Հայեր կուսակցություն, Miaworwaz Hajer Kusaksutjun) und benannte sich in „Armenische Wiedergeburt“ um. Bei der Parlamentswahl im April 2017 erhielt die Partei nur noch 3,7 % der Stimmen und verlor all ihre Parlamentssitze.

Auf internationaler Ebene ist Armenische Wiedergeburt Mitglied der christdemokratischen Zentristisch-Demokratischen Internationale (CDI) und hat seit 2012 Beobachterstatus bei der Europäischen Volkspartei (EVP).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christlich Demokratische Internationale
  2. "Ra Cec declared Serge Sargsian Armenia’s President", defacto.am, 25. Februar 2008.